Tennis

Zu nervös: Ponomar verliert gegen Siegemund 3:6, 2:6

Lisa Ponomar (23) hofft heute auf ihren ersten Sieg.

Lisa Ponomar (23) hofft heute auf ihren ersten Sieg.

Foto: DeFodi images / Getty Images

Ahrensfelder Tennisspielerin fehlen Gelassenheit und Selbstvertrauen. Bei German Ladies’ Series trifft sie jetzt auf Jule Niemeier.

Darmstadt. Der Auftakt war vielversprechend: Tennisspielerin Lisa Ponomar nahm Laura Siegemund gleich das erste Aufschlagspiel ab. Anschließend folgte jedoch gleich das Rebreak. Am Ende verlor die 23-Jährige aus dem Ahrensburger Ortsteil Ahrensfelde beim Halbfinalturnier der German Ladies’ Pro Series in Darmstadt gegen die favorisierte Nummer 65 der Damen-Weltrangliste mit 3:6, 2:6.

„Ich wusste, dass ich hier der Underdog bin“

Für Ponomar war es nach dem 5:7, 1:6 gegen Katharina Gerlach die zweite Niederlage. Zwei Matches folgen: heute gegen Jule Niemeier und am Sonnabend ein Platzierungsspiel. Chancen auf Rang zwei in ihrer Vierergruppe und zur damit verbundenen Qualifikation für die Finalrunde der vom Deutschen Tennis-Bund organisierten Turnierserie (23. bis 26. Juli in Versmold) hat sie nicht mehr.

„Ich wusste, dass ich hier der Underdog bin“, sagte die 23-Jährige. „Mit meinen bisherigen Leistungen kann ich aber sehr zufrieden sein. Speziell gegen Siegemund war ich supernervös. Trotzdem habe ich dank meiner aggressiven Spielweise gut mitgehalten und gesehen, dass der Abstand zu etablierten Spielerinnen wie ihr gar nicht so groß ist und eher im mentalen als im spielerischen Bereich liegt.“ Manchmal fehlten noch Gelassenheit und Selbstvertrauen.

Sie sei einfach froh, sich einmal auf so großer Bühne präsentieren zu dürfen. Ponomar: „Gegen Niemeier werde ich versuchen, meine Chancen, die ich auch in den beiden bisherigen Matches schon hatte, noch besser zu nutzen.“

( tj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport