Fussball

Nach Auswärtssieg: Applaus für Ahrensburgs Fußballer

| Lesedauer: 5 Minuten
Arne Bachmann
Trainer Matthias Nagel liegt mit den Fußballern des Ahrensburger TSV jetzt schon 13 Punkte vor dem neuen Tabellenzweiten Barsbütteler SV.

Trainer Matthias Nagel liegt mit den Fußballern des Ahrensburger TSV jetzt schon 13 Punkte vor dem neuen Tabellenzweiten Barsbütteler SV.

Foto: Thomas Jaklitsch

Bezirksliga-Spitzenreiter gewinnt Topspiel beim SV Börnsen mit 2:1. Barsbüttel und Glinde jetzt Zweiter und Dritter.

Hamburg. Stormarn regiert die Fußball-Bezirkliga Ost. Weil der unangefochtene Tabellenführer Ahrensburger TSV beim bisherigen Zweiten SV Börnsen triumphierte und der Barsbütteler SV sowie der TSV Glinde ihre Heimspiele gewannen, thront nun ein Trio aus dem Landkreis an der Spitze.

Alle Tore fielen in der ersten halben Stunde

Zum Aufstieg reicht es aller Voraussicht nach nur für den Meister. Dass im Mai der Ahrensburger TSV den Titel feiern kann, wird immer wahrscheinlicher. Die im vergangenen Winter aufgekommenen Zweifel, als die Mannschaft von Trainer Matthias Nagel ins Taumeln geriet, könnten schon bald restlos zerstreut sein.

Der erste große Schritt gelang im Topspiel gegen Börnsen, das kurzfristig auf den Kunstrasenplatz des Escheburger SV verlegt worden war. Obwohl in Kapitän Jonas Vogler, Toptorschütze Mihai Bitez und dem besten Vorlagengeber Dennis Sailer drei wichtige Kräfte fehlten, stimmten die Stormarner der Verlegung zu – und bauten ihre Tabellenführung durch einen 2:1 (2:1)-Triumph weiter aus.

Alle Tore fielen in der ersten halben Stunde. Eine Freistoßflanke von Metehan Erdem rutschte – eventuell von Stürmer Benedikt Neumann-Schirmbeck noch leicht berührt – zur Gästeführung ins lange Eck (10. Minute). Bennet Ohrt (18.) glich aus. „Wir waren in dieser Phase ein bisschen wackelig, haben dann aber zurück ins Spiel gefunden und der Gegner kam mit unseren Bällen hinter die Kette und den Einwürfen von Malte Kohlsaat nicht klar“, sagte Trainer Nagel. Ein solcher Einwurf führte auch zum 2:1 durch Marco Vogler (28.).

Dank Werner kletterte Barsbütteler SV auf Rang zwei

Innenverteidiger Bennet Gollin und gleich dreimal Vogler verpassten weitere Treffer. „Wir haben einfach zu selten aufs Tor geschossen“, bemängelte Nagel. Denn bei Börnsen stand ab der 34. Minute ein Feldspieler im Tor, nachdem Keeper Lars Stephan wegen Kreislaufproblemen ausgewechselt werden musste. Die Gastgeber konnten ihrerseits aus der Feldüberlegenheit im zweiten Durchgang kein Kapital schlagen. Nagel: „Wir hatten in einigen Situationen Glück, insgesamt den Sieg aber mehr verdient.“

Trotz des angewachsenen Vorsprungs gibt Nagel weiterhin den Mahner: „Das war ein sehr wichtiger Schritt in einem besonderen Spiel, aber eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Wir müssen jetzt eine gute Trainingswoche hinlegen.“ Am kommenden Sonntag wartet nämlich eine für den ATSV unangenehme Aufgabe: Auswärtsspiel bei der HT 16, vormittags, auf Grand.

Dank Martin Werner kletterte der Barsbütteler SV auf Rang zwei. Begleitet von einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen gewannen die Stormarner ein lange Zeit zerfahrenes Spiel gegen den SC Vier- und Marschlande mit 3:0. Werner erzielte alle Tore (31., 58., 69.). Die Gäste beendeten die Partie nach Platzverweisen gegen Cenk Cicek (45./Gelb-Rot) und Tobias Kehr (81./Rot) zu neunt.

Glindes Saisonziel bleibt der zweite Platz

vAuch der TSV Glinde startete erfolgreich in die Restsaison, feierte trotz widriger Umstände ein 6:3 (4:1) über den FSV Geesthacht. Trainer Sören Deutsch sagte: „Hinter uns liegt die schlimmste Vorbereitung, die ich je erlebt habe. Trainingseinheiten und Testspiele mussten aus Personalmangel ausfallen.“ Unter anderem fehlen den Glindern beide Torhüter. Für Marco Reksidler (Außenbandriss) ist die Saison wohl beendet, Mirko Brandt fällt noch etwa zwei Wochen aus. Zum Glück steht mit dem zum Stürmer umfunktionierten Alexander Dora ein weiterer gelernter Keeper im Kader. „Er hat ein außergewöhnliches Talent, könnte mit richtigem Torwarttraining ein oder zwei Ligen höher spielen“, sagte Deutsch.

In einem wilden Spiel sorgten Christian Albus (8.), Ibrahim Özalp (12., 28.) und Lars Hak (17.) früh für klare Verhältnisse. Zwischendurch verkürzte Yasar Koca (23.) für die Gäste. Im zweiten Durchgang trafen Farhad Ali (67.) und Albus (73.) für Glinde und Julian Kerschke (56.) sowie Eren Bektas (85.) für Geesthacht.

Glindes Saisonziel bleibt der zweite Platz. Derweil sind die Personalplanungen für die nächste Saison schon weit fortgeschritten. Einige talentierte Neuzugänge stehen bereits fest. „Mit einem sehr guten Stürmer und einem sehr guten Außenverteidiger sind wir noch im Gespräch“, so Deutsch. Ersatzkeeper Brandt (zum Willinghusener SC) und der beruflich zu eingespannte Angreifer Dustin Siegmund (zur TSG Bergedorf II) werden den Verein dagegen verlassen.

In der Nord-Staffel machte der Hoisbütteler SV den Bezirksliga-Spieltag aus Stormarner Sicht perfekt. Die Ammersbeker gewannen beim direkten Konkurrenten Duvenstedter SV nach Toren von Nick Juckenack (23.) und Artur Blum (54.) mit 2:0 und haben nun schon zwölf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone

Tabelle Bezirksliga Ost: 1. Ahrensburger TSV 20 Spiele/66:34 Tore/49 Punkte, 2. Barsbütteler SV 19/51:32/36, 3. TSV Glinde 20/56:36/35, 4. MSV Hamburg 19/46:32/35, 5. SV Börnsen 19/41:37/35, 6. SC Wentorf 20/47:35/34...

Bezirksliga Nord: 1. SC Victoria II 21/74:25/50... 11. Hoisbütteler SV 20/29:46/25... 14. Duvenstedter SV 20/38:77/13...

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport