Stormarn
Sportler des Jahres

Barsbütteler Schwimmerinnen wollen den Titel verteidigen

Freuen sich auf den Wettkampf in zwei Wochen (v. l.): Elea Linka, Laura Selle, Katja Martens, Lisa Selle, Sofia Otto, Emma Nast, Hannah Gätjen.

Freuen sich auf den Wettkampf in zwei Wochen (v. l.): Elea Linka, Laura Selle, Katja Martens, Lisa Selle, Sofia Otto, Emma Nast, Hannah Gätjen.

Foto: Henrik Bagdassarian

Das Abendblatt stellt die Kandidaten für die Wahl zu Stormarns Sportler des Jahres vor. Heute: Das Team der SG Stormarn Barsbüttel.

Barsbüttel.  Die Titelverteidigung in der 2. Bundesliga steht ganz oben auf der Agenda der Schwimmerinnen der SG Barsbüttel Stormarn. Am Sonnabend, 1. Februar, ist es soweit: In der Kieler Universitätsschwimmhalle wird der diesjährige Wettkampftag der Nord-Staffel in zwei Abschnitten ausgetragen. Dabei bekommen es die Stormarnerinnen gleich mit zwei Absteigern aus der Ersten Bundesliga zu tun: den Wasserfreunden Spandau 04 und dem SC Magdeburg.

Neu im Programm sind 1500 Meter Freistil

Zur Mannschaft der Barsbütteler gehörten die Zwillingsschwestern Lisa und Laura Selle, Elea Linka, Katja Martens, Sofia Otto, Emma Nast und Hannah Gätjen. Neu zur Mannschaft stößt Emma Staba. Die Zwölfjährige reist als Ersatzschwimmerin mit in die Landeshauptstadt. Dass der Deutsche Schwimm-Verband das Wettkampfprogramm der diesjährigen Titelkämpfe geändert hat, spielt den Stormarnerinnen durchaus in die Karten. Neu im Programm sind die Kurzstrecken 50 Meter Brust, 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Rücken sowie die 100 Meter Lagen. Darin sieht Constantin Depmeyer einen Vorteil: „Da wir mit Lisa und Laura wir zwei hervorragende Sprinterinnen im Team haben, können wir gegenüber dem vergangenen Jahr einige Punkte gutmachen“, sagt der Trainer der Schwimmgemeinschaft.

Bei den längeren Distanzen neu im Programm sind die 1500 Meter Freistil. Das wiederum kommt Elea Linka und Hannah Gätjen sehr gelegen. Beide stellten ihr außergewöhnliches Talent schon im vergangenen Jahr unter Beweis, als Elea im ersten Abschnitt über 800 Meter im Becken die Schnellste war, Hannah dagegen im zweiten Abschnitt das zweitbeste Ergebnis erreichte.

Erfolgreiches Jahr für Linka Gätjen

Für Linka war das Sportjahr 2019 bisher das erfolgreichste: Die 18-Jährige gewann bei den Jugend-Europameisterschaften im Freiwasser in Racice (Tschechien) mit der 4x1,25-Kilometer-Staffel des Deutschen Schwimm-Verbands die Silbermedaille.

Ebenfalls Zweite wurde sie als Einzelstarterin bei den nationalen Titelkämpfen im Freiwasser im bayerischen Burghausen über fünf Kilometer. Bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren über die Kurzbahn gewann sie Bronze über die 1500-Meter-Distanz.

Elea Linka und Hannah Gätjen haben zudem noch einen anderen Grund zur Freude: Beide Schwimmerinnen werden 2020 von der Sparkassen-Stiftung Stormarn und dem Kreissportverband Stormarn mit jeweils 1000 Euro Fördergeld unterstützt.

Lisa Selle vom Teamgedanken überzeugt

Auch wenn der Schwimmsport – die Staffel-Wettbewerbe einmal ausgenommen – bekanntlich zu den klassischen Einzelsportarten zählt, ist Lisa Selle von dem Teamgedanken überzeugt. „Gemeinsam mit den Vereinskameradinnen in der 2. Bundesliga zu starten, hat seinen ganz besonderen Reiz“, sagt die 19-Jährige Kurzstreckenspezialistin. „Für die eigene Mannschaft das Beste aus sich herauszuholen und am Ende gemeinsam den Erfolg zu feiern, sorgt für ein unglaubliches Glücksmoment.“

Bei den Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) treten Spitzenathleten eines Clubs gemeinsam mit talentierten Teamkollegen, ältere Athleten Seite an Seite mit jungen Nachwuchskräften über teilweise für sie ungewohnte Strecken an.

Im Internet kann abgestimmt werden

Wer in der Deutschen Schwimmliga oben mitmischt, zählt zu den besten Schwimmteams der Nation. Die DMS ist eine Institution, die von den Schwimmern und Schwimmerinnen geliebt und geschätzt wird. Coach Depmeyer sagt: „Dass wir uns als kleiner Dorfverein gegen große Clubs durchsetzen, ist schon eine tolle Sache.“

Nun sind Sie, liebe Leserinnen und Leser, aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Mitmachen ist einfach: In jeder Kategorie können Sie einen Kandidaten auswählen, den Namen auf eine frankierter Postkarte notieren und an den Kreissportverband Stormarn (Lübecker Straße 35, 23843 Bad Oldesloe) schicken.

Die Teilnahme ist auch per E-Mail an info@ksv-stormarn.de oder unter www.ksv-stormarn.de auf der Internetseite des Kreissportverbands möglich. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020. Die Bekanntgabe der Sportler des Jahres erfolgt am Freitag, 21. Februar.

Das sind die Namen der nominierten Sportler

Bei den Männern hat eine aus Funktionären des Kreissportverbands Stormarn und Sportjournalisten der regionalen Zeitungen zusammengesetzte Jury den Triathlon-Senioren-Vizeweltmeister und zweifachen Deutschen Meister Udo van Stevendaal vom SV Großhansdorf, den deutschen Junioren-Vizemeister im Karate, Corre Ahnsehl von der TSV Reinbek, sowie Tim Rummelhagen von der LG Reinbek-Ohe, Silbermedaillengewinner bei den Deutschen U18-Meisterschaften über 110 Meter Hürden, nominiert.

Bei den Frauen stehen Judokämpferin Miriam Butkereit vom TSV Glinde, Deutsche Meisterin der Frauen in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm und Olympiakandidatin, das Triathlontalent Julia Bröcker vom VfL Oldesloe – sie verhalf als Gaststarterin den Zweitligafrauen des TSV Bargteheide zum Klassenerhalt – sowie die Dressurreiterin Emilia Jensen vom PS Granderheide, die im Alter von 18 Jahren das Goldene Reitabzeichen schaffte, zur Auswahl.

Bei den Mannschaften können sich die Leser zwischen den Schwimmerinnen der SG Stormarn Barsbüttel als Meister der Zweiten Bundesliga Nord, den in diesem Jahr in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein aufgestiegenen B-Jugend-Handballerinnen des TSV Bargteheide und den Leichtathletik-Senioren der SG Team Stormarn für den Gewinn des Deutschen Mannschaftsmeistertitels entscheiden.