Stormarn
Tischtennis

Siek überwintert als Schlusslicht an der Tabelle

Landesligaspieler Tom Hansen sprang für den erkrankten Daniel Cords ein.

Landesligaspieler Tom Hansen sprang für den erkrankten Daniel Cords ein.

Foto: Thomas Jaklitsch / HA

Tischtennisherren aus Siek beenden Hinrunde in der 3. Bundesliga mit 2:6-Niederlage beim TSV Schwarzenbek. Details zum Spieltag.

Schwarzenbek. Enttäuschung wohin man blickte: Valentin Nad Nemedi fluchte auf serbokroatisch vor sich hin, Mannschaftskollege Adrian Wiecek hockte mit vors Gesicht geschlagenen Händen wie ein Häufchen Elend auf einem Stuhl, viele Anhänger verließen kopfschüttelnd die Halle. Die prekäre Situation der Tischtennisherren des SV Siek in der 3. Bundesliga Nord hat sich nach dem 2:6 im Kellerduell beim TSV Schwarzenbek noch einmal verschärft. Die Sieker beenden die Hinrunde nach drei Unentschieden und sechs Niederlagen als Tabellenletzter.

Einziger Hoffnungsschimmer für die noch sieglosen Stormarner: Das rettende Ufer ist nach wie vor nur zwei Punkte entfernt – der Klassenerhalt deshalb immer noch realisierbar. Teammanager Klaus Bergmann ist sich der kritischen Lage durchaus bewusst: „Es hilft jetzt aber nicht weiter, auf die Mannschaft einzuprügeln. Wir müssen bis zum Rückrundenstart einige Hausaufgaben erledigen und benötigen dann möglichst schnell ein Erfolgserlebnis“, sagte er.

Erste wichtige Spiel ist am 4. Januar bei Hannover 96

Schon das erste Spiel der Sieker am 4. Januar bei Hannover 96 könne richtungsweisend sein, so Bergmann. Die Mannschaft wird dort mit neu zusammengestellten Doppeln antreten, nachdem sie bislang nur fünf von 18 Matches gewonnen hat. Denkbar ist, dass künftig Valentin Nad Nemedi und Daniel Cords wie in der vergangenen Saison die eine und die beiden Neuzugänge Adrian Wiecek und Rimas Lesiv die andere Paarung bilden.

Bergmann sagte, er erwäge zudem eine veränderte Aufstellung. Der Plan: Cords rückt von Position drei auf zwei auf, der eigentlich stärkere Nad Nemedi geht ins untere Paarkreuz und wird dort zu einem Punktelieferanten. Ob das klappt, hängt aber von den neuen Leistungskennzahlen der Spieler ab, die der Deutsche Tischtennis-Bund erst Mitte des Monats veröffentlicht.

Zudem bauen die Sieker in der zweiten Saisonhälfte darauf, dass sechs ihrer neun Partien Heimspiele sind, darunter die Begegnungen gegen nahezu alle direkten Konkurrenten.

19-Jähriger sprang kurzfristig für erkrankten Cords ein

Allerdings müssen die Stormarner dann auch mal wieder Fünfsatzmatches gewinnen. Auffällig: In Schwarzenbek gingen alle vier Spiele über die volle Distanz an den Gegner. „Adrian Wiecek hat für meinen Geschmack nach seiner 2:0-Satzführung gegen Daniel Kleinert zu überheblich gespielt. Woran es bei den anderen lag, weiß ich nicht“, sagte Bergmann. Bei Tom Hansen war es am Ende wohl auch etwas fehlende Qualität. Der 19-Jährige, der normalerweise für die dritte Mannschaft in der Landesliga spielt, sprang kurzfristig für den erkrankten Cords ein, weil kein Akteur der in der Oberliga an der Tabellenspitze stehenden Zweitvertretung helfen konnte oder wollte.

„Ich habe während der Weihnachtsfeier meiner Firma per Whatsapp die Nachricht bekommen, dass ich spielen soll“, sagte Hansen. Für ihn war es schon sein dritter Einsatz in der ersten Mannschaft – und der bislang beste. „Dass ich gegen einen etablierten Drittligaspieler wie Moritz Spreckelsen zwei Sätze gewinne, ist schon eine kleine Blamage für ihn“, sagte Hansen. „Leider sind mir zwischendurch auch immer einige leichte Fehler unterlaufen, die zeigen, warum ich sonst fünf Klassen tiefer spiele.“ Von Bergmann gab es für den beherzten Auftritt trotzdem Lob: „Er hat sein Bestes gegeben, war mit Spaß bei der Sache und hat nie aufgegeben. Viel besser hätten es Spieler aus der zweiten Mannschaft auch nicht machen können.“

TSV Schwarzenbek – SV Siek, Doppel: Daniel Kleinert/Moritz Spreckelsen – Adrian Wiecek/Valentin Nad Nemedi 7:11, 10:12, 6:11; Frederik Spreckelsen/Sören Wegener – Rimas Lesiv/Tom Hansen 11:6, 11:6, 10:12, 11:8; Einzel: Kleinert – Nad Nemedi 11:9, 11:4, 12:10; F. Spreckelsen – Wiecek 11:0, 8:11, 7:11, 11:8, 11:7; M. Spreckelsen – Hansen 5:11, 11:9, 11:6, 11:13, 11:3; Wegener – Lesiv 8:11, 8:11, 8:11; Kleinert – Wiecek 8:11, 9:11, 12:10, 12:10, 11:5; Fr. Spreckelsen – Nad Nemedi 10:12, 11:9, 11:6, 9:11, 13:11