Stormarn
Tischtennis

Bargteheide entgeht knapp dem ersten Punktverlust

Bargteheides Spitzenspieler Ole Markscheffel rettete seiner Mannschaft mit Doppelpartner Leon Abich im entscheidenden letzten Match den 9:7-Erfolg.

Bargteheides Spitzenspieler Ole Markscheffel rettete seiner Mannschaft mit Doppelpartner Leon Abich im entscheidenden letzten Match den 9:7-Erfolg.

Foto: Thomas Jaklitsch

Tischtennisherren gelingt in Oesede mit Ach und Krach ein 9:7. Ole Markscheffel und Leon Abich holen den Siegpunkt.

Bargteheide.  Das war knapp: Die Tischtennisherren des TSV Bargteheide sind haarscharf an ihrem ersten Punktverlust in der Regionalliga Nord vorbeigeschrammt. Beim Tabellensechsten SF Oesede in Georgsmarienhütte (Niedersachsen) setzte sich der Aufstiegsaspirant mit Ach und Krach mit 9:7 durch. Ole Markscheffel und Leon Abich behaupteten sich im entscheidenden Abschlussdoppel gegen Oliver Tüpker und Andreas Scholle nach einem 1:2-Satzrückstand noch 9:11, 11:1, 6:11, 11:8, 11:2.

Die Niedersachsen brachten schon andere Gegner ins Schwitzen

„Das hätte auch ins Auge gehen können“, sagte Florian Keck. „Wir sollten das Spiel als einen Schuss vor den Bug betrachten. Die Botschaft an alle von uns ist, dass man jede Begegnung mit der notwendigen Konzentration zu Ende spielen muss.“

Zwischenzeitlich lagen die Bargteheider schon mit 7:3 vorn, dann verloren hintereinander Ole Markscheffel (1:3 gegen Jonah Schlie), Constantin Velling (2:3 gegen Tim Aratarov), Keck (0:3 gegen Jonathan Habekost) und Christian Velling (1:3 gegen Andreas Scholle) – so stand es plötzlich 7:7, ehe Chris Albrecht mit seinem 3:1 über Nicolas Koch-Hartke die Bargteheider erneut in Führung brachte.

Keck: „Dass wir es spannend gemacht haben, war unnötig. Nach der deutlichen Führung haben sich einige von uns vielleicht zu sicher gefühlt.“ Zudem zählt Oesede aber auch nicht zu den schlechtesten Mannschaften der Nord-Staffel. Die Niedersachsen haben schon andere Gegner ins Schwitzen gebracht und bislang erst eine ihrer sieben Saisonbegegnungen deutlich verloren (4:9 beim TSV Sasel). Gegen Bargteheides Titelrivalen TTS Borsum holten sie sogar ein 8:8. Den Sieg verdankten die Stormarner letztlich ihrem Neuzugang Leon Abich, der seine bislang beste Leistung für die Bargteheider zeigte. Der ??-Jährige gewann beiden Einzel gegen Schlie und Tüpker glatt mit 3:0. „Zudem war er auch in den beiden Doppeln der entscheidende Spieler“, lobte Keck. Die verbleibenden Punkte zum Sieg gewannen Keck/Albrecht, Markscheffel, Keck und Christian Velling.

Auch zweite Mannschaft feiert wichtigen Sieg

Für die Bargteheider geht es jetzt Schlag auf Schlag weiter: Bis Mitte Dezember folgen hintereinander die vier noch ausstehenden Hinrundenpartien gegen den TTC Düppel aus Berlin-Zehlendorf (Sonntag, 1. Dezember, 13.30 Uhr, Segeberger Straße), sowie in Bolzum (7. Dezember), Borsum (8. Dezember) und Sasel (14. Dezember). „Ziel ist es, danach Herbstmeister zu sein“, sagte Keck. „Allerdings müssen wir uns schon gegen Düppel steigern, da die Mannschaft sogar noch einen Tick stärker ist als Oesede.“

Die Berliner haben in Sebastian Stürzebächer (13:3 Siege) nicht nur einen der drei besten Einzelspieler in ihren Reihen, sondern stellen mit Mate Bruckner und Johannes Heise (8:0) auch das aktuell erfolgreichste Doppel der Regionalliga.

Einen wichtigen Sieg feierte auch Bargteheides zweite Mannschaft in der Oberliga-Nord-Ost: Einen Tag nach dem 7:9 gegen den TSV Rostock Süd bezwangen die um den Klassenerhalt kämpfenden Stormarner die FT Eiche Kiel mit 9:3 und verbesserten sich damit auf den sechsten Tabellenrang. Torben Markscheffel/Leo Schultz, Tjark Heinrich/Luca Meder und Clemens Velling/Heinz Christian Baumann sorgten schon in den Doppeln für eine 3:0-Führung. Heinrich (2), Velling, Baumann, Markscheffel und Schultz sichten anschließend den zweiten Saisonsieg.

Als nächstes müssen Bargteheider beim SV Siek antreten

Am kommenden Sonnabend (30. November) dürfte es für die Bargteheider allerdings nicht viel zu holen sein – sie müssen im Kreisduell beim SV Siek II (15 Uhr, Hinterm Dorf) antreten, der im Moment von Sieg zu Sieg eilt und mit den beiden klaren Erfolgen bei der FT Eiche Kiel (9:1) und gegen den TSV Absteiger Rostock Süd (9:0) seine Tabellenführung verteidigte. „Das war perfekt, besser geht es nicht“, sagte Abteilungsleiter Stefan Zilz jubelnd.

Mannschaftsführer Massi Habib absolvierte gegen Rostock übrigens sein 200. Punktspiel für den SV Siek. Teamkollege Till Rahberger nahm das zum Anlass, vor der Partie eine emotionale Laudatio auf seinen Mitspieler zu halten, der anschließend jeweils ein gewonnenes Doppel (mit Sven Stürmer) und Einzel zum Sieg über den Regionalligaabsteiger beitrug, der selbst die Sieker in dieser Höhe nicht erwartet hatten.

Zwei Heimerfolge trennen das Team jetzt noch davon, die erste Saisonhälfte als ungeschlagener Spitzenreiter zu beenden: gegen Bargteheide II und am Folgetag gegen die Zweitvertretung der Füchse Berlin (12 Uhr, Hinterm Dorf).