Stormarn
Leichtathletik

Geringe Beteiligung bei Crosslauf-Meisterschaft

Start des Rennens über 2820 Meter - mit überschaubarem Teilnehmerfeld.

Start des Rennens über 2820 Meter - mit überschaubarem Teilnehmerfeld.

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Nur 80 Starter – Kreis-Leichtathletik-Verband will trotzdem an Wettkampf im Oldesloer Kurpark festhalten.

Bad Oldesloe.  Die mit knapp 80 Startern geringe Beteiligung an den Kreismeisterschaften im Crosslauf bereitet Manfred Hamann einiges Kopfzerbrechen. „Gerade bei den Kindern hätte ich mir ein größeres Teilnehmerfeld gewünscht“, sagt der Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Verbands (KLV). Bei den Männern waren sogar nur vier Athleten am am Start. „In den Vorjahren haben immer noch einige Triathleten den Lauf zu Trainingszwecken genutzt. Doch die fehlten diesmal.“

An einer Institution wie den Crosslauf-Kreismeisterschaften will der KLV dennoch festhalten. „Die Titelkämpfe im Kurpark von Bad Oldesloe bleiben fester Bestandteil unseres Veranstaltungskalenders“, sagt der Verbandschef.

Was zu begrüßen ist, denn durch die Zusammenlegung unterschiedlicher Altersklassen zu einem Lauf kommt es im Kurpark immer wieder zu Kuriositäten: Über die 2820-Meter-Distanz hätten in diesem Jahr für zwei Athleten die Voraussetzungen kaum unterschiedlicher sein können. Auf der einen Seite stand an der Startlinie die 45-jährige Beate Kuhlwein vom SV Großhansdorf. Austrainiert und motiviert bis in die Fußspitzen wollte die mehrfache deutsche Senioren-Meisterin über 800 Meter unbedingt ihren Cross-Titel über 2820 Meter bei den Frauen verteidigen.

Rummelhagen verläuft sich, bemerkt aber den Irrtum

Gänzlich anders sah die Situation bei dem erst 17-jährigen Tim Rummelhagen von der LG Reinbek-Ohe aus. Der Silbermedaillengewinner der Deutschen U-18-Meisterschaften über 110 Meter Hürden fühlt sich eher auf der Tartanbahn als auf ungewohnt waldigem Untergrund wohl. Gemeldet für den Crosslauf hatte Rummelhagen nach eigenen Angaben nur aufgrund des hartnäckigen Drängens seiner Freundin Mailin Bültmann. „Knapp drei Kilometer sind überhaupt nicht meine Distanz“, sagt der junge Reinbeker und lacht. „Aber es heißt ja so schön: Der Klügere gibt nach.“

Kuhlwein und Rummelhagen kennen einander gut und verstehen sich prächtig. „Vor dem Start habe ich Tim gefragt, ob er das Tempo machen und ich in seinem Windschatten laufen kann“, sagt Kuhlwein. Der Plan scheiterte bereits an der ersten Abzweigung. Rummelhagen lief in die falsche Richtung, merkte den Fehler nach ein paar Metern und reihte sich fortan hinter Kuhlwein ein. Die 45-Jährige lacht und sagt: „So war das zwischen uns nicht abgesprochen. Am Ende musste ich für ihn das Tempo machen, das Keuchen hinter mir hat mich schon ein wenig irritiert.“

Rummelhagen – Sportsmann durch und durch – ließ Kuhlwein bis 150 Meter vor dem Ziel den Vortritt, ehe er zum Schlussspurt ansetzte und in 11,06 Minuten als neuer Titelträger der männlichen Jugend U18 die Ziellinie überquerte. Kuhlwein folgte zwei Sekunden dahinter.

14-Jähriger aus Großhansdorf stiehlt allen die Show

Allen die Show stahl allerdings der erst 14-jährige Leon Rader vom SV Großhansdorf, der in 10,37 Minuten als schnellster Läufer des gemischten Feldes das Ziel als Erster erreichte und damit den Titel der Jugend U16 gewann.

Beim sportlichen Höhepunkt des vom Spiridon-Club Bad Oldesloe organisierten Crosslaufs – dem Rennen der Männer rüber 6985 Meter – waren lediglich drei Stormarner dabei, die in der Meisterschaftswertung die Medaillen unter sich ausmachten. Nach 28:45 Minuten überquerte Lokalmatador Jan Schwarz vom VfL Oldesloe als Erster die Ziellinie. Die Plätze zwei und drei gingen an Läufer des Gastgebers: Christian Gerhard holte in 30:21 Minuten Silber, Ali Al-Issa in 38:19 Minuten Bronze.

Kuhlwein plant Start bei Senioren-WM in Kanada

Kuhlwein und Rummelhagen gehen nach dem Crosslauf wieder getrennte Wege. Die 45-Jährige, die in Ahrensburg lebt, hat kommendes Jahr Großes vor: Als Deutsche Meisterin hat sie das Ticket für die im Sommer im kanadischen Toronto ausgetragenen Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Senioren so gut wie sicher. Die Flüge für sich und ihren Mann hat sie bereit gebucht.

Rummelhagen ist seit rund einer Woche Mitglied des Bundeskaders. Die Landesmeisterschaften in der Halle sind für ihn der perfekte Einstieg in die Altersklasse U20, in der er ab dem kommenden Jahr seine Wettkämpfe bestreitet. Fast zeitgleich stehen die Vorprüfungen zum Abitur an. Rummelhagen: „Auf höchstmöglichem Niveau zu trainieren und sich auf das Abitur vorzubereiten, ist eine Herausforderung.“