Stormarn
Reitsport

Ammersbekerin wird Zweite beim Ü-16-Cup

Seit zwei Jahren ein gutes Team: Paulina Ghaussy mit dem deutschen Reitpony Bolero.

Seit zwei Jahren ein gutes Team: Paulina Ghaussy mit dem deutschen Reitpony Bolero.

Foto: HENRIK BAGDASARIAN / HA

Paulina Ghaussy vom RV Am Bredenbeker Teich feiert beim Finale der bundesweiten Dressur-Serie mit Pony Bolero ihren größten Erfolg.

Ammersbek. Den emotionalsten Moment ihrer jungen reiterlichen Laufbahn kann Paulina Ghaussy auf Anhieb benennen. Um das genaue Datum zu sagen, schaut sie aber lieber schnell noch einmal in das Archiv ihres Instagram-Accounts. „Das war am 19. Juni des vergangenen Jahres“, sagt die 17 Jahre alte Dressurreiterin des RV Am Bredenbeker Teich anschließend. „Es waren die ersten Runden mit Bolero im Viereck, die wir nach langer Durststrecke endlich wieder im Trab drehen konnten.“

Damals befand sich das Deutsche Reitpony nach überstandener Bein-Operation zwar auf dem Weg der Besserung, die Nachwirkungen der Zwangspause waren dennoch nicht zu übersehen. Was kein Wunder war: Knapp drei Monate hatte Paulina mit dem elf Jahre alten Wallach auf der Reitanlage am Wulfsdorfer Weg lediglich kurze Runden im Schritttempo gedreht. „Es war einer-seits eine anstrengende, auf der anderen Seite aber auch eine schöne Zeit, da sie Bolero und mich noch weiter zusammengeschweißt hat“, sagt die 17-Jährige mit einem Lächeln.

Paulina führte ihr Pony wieder behutsam an den Dressursport heran

Mit einer Engelsgeduld und viel Fingerspitzengefühl führte Paulina ihr Pony behutsam wieder an die Herausforderungen des Dressursports heran. Ende des Jahres bestritten die beiden in der Region sogar zwei kleinere Turniere. „Bolero präsentierte sich im Viereck richtig gut, hatte unglaublich viel Spaß bei der Arbeit. Ich war überrascht, das hatte ich nach der langen Unterbrechung so nicht erwartet“, sagt die dunkelhaarige Dressurreiterin fröhlich.

Über die Wintermonate feilte die 17-Jährige weiter an den für die nächst höhere Prüfungsstufe erforderlichen fliegenden Galoppwechseln und übte mit Bolero neue Lektionen ein. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Bei dem ersten Start von Paulina und Bolero bei einer M-Dressuraufgabe erreichte beide beim Turnier ihres Heimatvereins RV Am Bredenbeker Teich auf Anhieb eine Platzierung. Kurz darauf schrieb Paulina noch ein weiteres Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte: Bei der ersten Teilnahme am Ponyforum Ü-16-Cup zog die junge Stormarnerin im hessischen Alsfeld prompt ins Finale ein und belegte am Ende unter zwölf für die Endrunde qualifizierten Teilnehmern den zweiten Platz.

Paulina und Bolero belegten mit Darbietung im Viereck zweiten Platz

Der Ponyforum Ü-16-Cup wird seit einigen Jahren in zwei Serien – A/L und L/M - ausgetragen und richtet sich bundesweit an alle Pony-Reiter über 16 Jahre. Die Zahl der gewerteten Turnierstarts ist dabei nicht beschränkt. Der aktuelle Punktestand wird regelmäßig bei Facebook veröffentlicht.

Paulina Ghaussy meldete im Frühling für die sogenannte A/L-Serie. Ihre Resultate bei L-Dressuren flossen fortan online in die Wertung. Mit der am Ende erreichten Punktzahl sicherte sich die 17-Jährige einen der begehrten Startplätze in Alsfeld.

„Bei einer Tour sich ausschließlich mit anderen leistungsstarken Ponyreitern zu messen, ist einfach besonders reizvoll“, sagt Paulina. In Alsfeld stand am ersten Tag die Qualifikation – eine Dressurprüfung der Klasse L – für den Einzug ins Finale auf dem Programm. Paulina und Bolero belegten nach einer glänzenden Darbietung im Viereck den zweiten Platz. Paulina: „Bolero hat die ungewohnt große Kulisse eher motiviert als verunsichert.“

17-Jährige entschied sich für verschiedene Songs von Coldplay

Die Endrunde – eine L-Kür-Prüfung - wurde tags darauf an gleicher Stelle ausgetragen. Einziges Manko: Zwei Wochen zuvor war Paulina erst von einer Klassenfahrt zurückgekehrt. Der jungen Pferdesportlerin blieb somit nur wenig Zeit, sich mit ihrem Pony auf eine mögliche Finalteilnahme und somit auf ein gemeinsames Debüt bei einer Dressur-Kür vorzubereiten.

Paulina blieb gelassen. In aller Ruhe suchte sie die entsprechende Musik aus und passte sie anschließend im Viereck den geforderten unterschiedlichen Gangarten an. Die 17-Jährige entschied sich für verschiedene Songs der britischen Band Coldplay. „Nach dem gelungenen Auftritt im Finale war ich unglaublich stolz auf Bolero“, sagt Paulina. „Wie selbstbewusst und mit wie viel Spaß er bei der Sache war, hat mich schon beeindruckt“, sagt sie. „Ein bisschen stolz auf mich war ich aber auch.“

Reiterin kann sich ein Medizin-Studium vorstellen

Kommendes Jahr will Paulina, die in Hamburg-Volksdorf die zwölfte Klasse des Walddörfer-Gymnasiums besucht, die L/M-Serie des Ponyforum Ü-16-Cup mitreiten. „Dafür arbeiten wir weiterhin intensiv an den Wechseln“, sagt sie. Um eine Leidenschaft für das Reiten zu entwickeln, benötigte Pauline allerdings einige Jahre. „Zunächst habe ich die Reiterei eher nebenbei betrieben“, sagt sie. „Als ich vor zwei Jahren Bolero bekam, wuchs gleichzeitig auch der Ehrgeiz.“

Dass 2020 die Abiturprüfungen auf sie zukommen, bereitet Paulina keine Kopfschmerzen. „Auch wenn ich täglich viele Stunden im Stall verbringe: Meine Noten sind gut, die Schule fällt mir leicht“, sagt sie gut gelaunt.

Eine Vorstellung, wie ihre berufliche Zukunft aussehen könnte, hat sie bereits. „Ein Medizin-Studium reizt mich ungemein, die Richtung werde ich mir aber so lange wie möglich offen halten“, sagt die bekennende Anhängerin der Kult-Arzt-Serie „Grey’s Anatomy“.