Stormarn
3. Bundesliga

Sieker Tischtennisherren feiern überraschenden Punkt

Valentin Nad Nemedi zeigte bei seinem Saisondebüt, wie wertvoll er für die Mannschaft ist.

Valentin Nad Nemedi zeigte bei seinem Saisondebüt, wie wertvoll er für die Mannschaft ist.

Foto: Thomas Jaklitsch

Sportler spielen in der 3. Bundesliga gegen den SV Union Velbert 5:5. Nach einem 2:5-Rückstand hatte das niemand erwartet.

Siek.  Rimas Lesiv ballte nach seinem verwandelten Matchball die linke Faust, die Mitspieler Valentin Nad Nemedi, Daniel Cords und Adrian Wiecek sprangen jubelnd von ihren Stühlen auf, Teammanager Klaus Bergmann atmete erleichtert durch. Der junge Litauer Lesiv rettete den Tischtennisherren des SV Siek im Heimspiel gegen den SV Union Velbert mit seinem dramatischen Fünfsatz-Sieg über Thomas Brosig ein 5:5. Das hatte niemand erwartet – schon gar nicht, nachdem die Sieker mit 2:5 hinten lagen.

Differenzen innerhalb des Vereins seien beigelegt

„Endlich sorgen wir wieder mit sportlichen Leistungen für Aufsehen“, freute sich Hallensprecher Thomas Hansen-Siedler. Zuletzt waren die Sieker ja aus anderen Gründen in die Schlagzeilen geraten. Weil der Förderverein Aufwandsentschädigungen an die Spieler oft verspätet gezahlt hat, hatte sich Valentin Nad Nemedi Ende September geweigert, in der der Heimpartie gegen Hannover 96 anzutreten. Teammanager Bergmann hatte den Serben daraufhin suspendiert, weil er die Mannschaft im Stich gelassen habe. Mittlerweile seien die Differenzen beigelegt, sagte Bergmann. „Wir haben uns an einen Tisch gesetzt und einen guten Kompromiss gefunden, mit dem beide Seiten gut leben können.“

Wie wichtig Nad Nemedi für die Stormarner ist, zeigte er gegen Velbert, als er zunächst an der Seite des polnischen Neuzugangs Wiecek im Doppel gegen Michael Minh Tran und Patrik Klos glatt in drei Sätzen gewann und dann beim Zwischenstand von 2:5, als keiner auch nur mehr einen Cent auf einen Punkt der Stormarner gesetzt hätte, mit einem 3:1 gegen Tran die Aufholjagd einleitete. „Im ersten Satz hat er noch zu hektisch gespielt, sich dann aber gesteigert und verdient gewonnen“, sagte Betreuer Izet Beganovic. Gegen Tran hatte zuvor schon Wiecek gewonnen.

Teammanager spricht von geschlossener Mannschaftsleistung

Der Punkt gegen die von Ex-Nationalspieler Lars Hielscher angeführten Westfalen kann für die Sieker im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert sein. Bergmann: „Ich sehe Velbert am Ende in der Tabelle ziemlich weit oben und glaube nicht, dass sie noch gegen viele andere Abstiegskandidaten Punkte lassen werden.“ Sieks ebenfalls um den Verbleib in der 3. Bundesliga kämpfender Erzrivale TSV Schwarzenbek unterlag beispielsweise gegen Velbert mit 3:6.

Nach Nad Nemedis Sieg zum 3:5 zeigte auch Daniel Cords, zu welchen Leistungen er fähig ist: Nachdem er beim 0:3 im ersten Einzel gegen Brosig noch ohne Chance war, kämpfte er sich gegen Klos nach verlorenem ersten Satz ins Match und ermöglichte mit seinem 3:1 überhaupt erst das Sieker Unentschieden. „Er hat sich in der letzten Zeit ohnehin gesteigert“, lobte Bergmann, der von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sprach. „Dass ausgerechnet Lesiv den entscheidenden Punkt gemacht hat, freut mich aber besonders. Er hat vor seinem Wechsel zu uns nur in der Oberliga gespielt – das gibt ihm sicher Selbstvertrauen“, so der Teammanager.

Nächster Gegner ist der TTC Fulda-Maberzell II

Etwas Sorgen bereitet den Siekern allerdings noch die fehlende Harmonie von Lesiv und Cords im zweiten Doppel. Bergmann: „Das passt noch nicht. Gut möglich, dass wir da noch etwas probieren und die Paarungen umbesetzen. Aber das werden wir zunächst mit den Spielern besprechen.“ Nächster Gegner ist am Sonnabend, 26. Oktober, auswärts der TTC Fulda-Maberzell II.

SV Siek – SV Union Velbert, Doppel: Daniel Cords/Rimas Lesiv – Lars Hielscher/Thomas Brosig 6:11, 7:11, 5:11; Adrian Wiecek/Valentin Nad Nemedi – Michael Minh Tran 11:7, 12:10, 11:4; Einzel: Wiecek – Tran 12:14, 14:12, 7:11, 11:8, 11:6; Nad Nemedi – Hielscher 6:11, 6:11, 5:11; Cords – Brosig 5:11, 6:11, 5:11; Lesiv – Klos 1.11, 11:9, 9:11, 10:12; Wiecek – Hielscher 7:11, 8:11, 8:11; Nad Nemedi – Tran 8:11, 11:5, 11:7, 12:10; Cords – Klos 7:11, 11:7, 11:7, 11:5; Lesiv – Brosig 11:8, 9:11, 12:10, 3:11, 11:7