Stormarn
Fussball

SV Preußen Reinfeld müht sich ins Halbfinale

Reinfelds Trainer Michael Clausen

Reinfelds Trainer Michael Clausen

Foto: Thomas Jaklitsch

Oberligafußballer gewinnen im Kreispokal beim SSC Hagen Ahrensburg mit 3:1. TSV Bargteheide siegt in Hoisdorf.

Ahrensburg.  Zwei Tage nach der 0:1-Derbyniederlage in der Oberliga gegen den SV Eichede haben die Fußballer des SV Preußen Reinfeld wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Im Kreispokalwettbewerb zog die Mannschaft von Trainer Michael Clausen durch ein 3:1 (1:0) beim SSC Hagen Ahrensburg in das Halbfinale ein.

Der Trainer setzte auf Rotation

Gegen den zwei Klassen tiefer in der Verbandsliga spielenden Gegner setzte Clausen auf Rotation, ließ mehrere Stammkräfte zunächst draußen. „Einige Spieler brauchten eine Pause, anderen wollte ich die Gelegenheit geben, sich zu zeigen“, sagte Clausen. „Da ist immer ein gewisses Risiko dabei, zumal Hagen eine gute Mannschaft hat, was man zuletzt auch in ihren Spielen gegen die Verbandsliga-Topclubs gesehen hat.“

Auch gegen den Oberliga-Aufsteiger hielten die Ahrensburger gut mit. Trotz der Reinfelder Halbzeitführung durch Luca Thiel (39. Minute) reagierte Clausen, wechselte im zweiten Durchgang drei Leistungsträger ein, darunter Offensivmann Dennis Lie. Zunächst fiel aber der Ausgleich durch Niklas Stock (59.). Wie der Favorit mit diesem Rückschlag umging, stimmte Clausen besonders zufrieden: „Vor ein, zwei Jahren hätte das unter Umständen zu Unruhe geführt, einige hätten den Kopf hängen lassen. Diesmal war es anders, das zeigt eine Entwicklung.“ Angeführt vom eingewechselten Lie, der nur fünf Minuten nach dem Ausgleich sehenswert zu erneuten Führung traf (64.) und kurz vor dem Ende das 3:1 durch Phillip Hackbarth vorbereitete (90.), setzten sich die Reinfelder durch.

TSV Bargteheide schläft TuS Hoisdorf

Clausen lobte den Underdog: „Hagen hat ein wirklich gutes Spiel gemacht, zwischendurch verdient ausgeglichen und uns ernsthaft in Schwierigkeiten gebracht.“ Ahrensburgs Trainer Carsten Holst mochte sich über die anerkennenden Worte nicht recht freuen: „Das ist wie im vergangenen Jahr, als wir knapp gegen Eichede ausgeschieden sind. Ich hätte lieber gewonnen und dann hätte auch gern jemand sagen können, dass wir schlecht sind.“ Über den Spielverlauf sagte er: „Wir haben in der ersten Halbzeit zwei entscheidende Fehler begangen: trotz Großchance kein Tor gemacht und eines kassiert. Beides waren individuelle Fehler. Das ist dann vielleicht der Unterschied. Spielerisch habe ich keinen Klassenunterschied gesehen.“

Gleichzeitig triumphierte der TSV Bargteheide souverän beim Kreisliga-Konkurrenten TuS Hoisdorf mit 4:2 (3:0) und steht somit ebenfalls in der Vorschlussrunde. Ein Doppelpack von Lenn Postel (15., 24.) sowie ein von David Timmermann verwandelter Foulelfmeter (31.) entschieden die Partie früh. Frank Meier (59.) erhöhte auf 4:0. Erst in der Schlussphase trafen auch die Gastgeber durch Henrik Schaaf (87.) und Fabian Waldmann (90.).

Halbfinals werden im November ausgetragen

Im Halbfinale treffen die Bargteheider auf den Sieger der Partie zwischen Verbandsligist VfL Tremsbüttel und Oberligaclub Eichede. Das eigentlich für diese Woche vorgesehene Viertelfinale wurde auf Wunsch der Gastgeber kurzfristig auf kommenden Dienstag, 15. Oktober (20 Uhr, Am Gemeindezentrum), verschoben. Tremsbüttels Trainer Marc Mandel sagte dem Abendblatt: „Reihenweise Spieler haben wegen Krankheiten abgesagt. Wir hätten dann mit der halben Ü40 spielen müssen. Eichede war mit der Verlegung in die nächste Woche einverstanden.“

Der Halbfinal-Gegner von Preußen Reinfeld wird am heutigen Donnerstag in einem weiteren Kreisliga-Duell ermittelt. JuS Fischbek empfängt den leicht favorisierten TSV Trittau (20 Uhr, Lohe). Die beiden Halbfinals sind für die zweite November-Woche geplant.

Im Kreispokalwettbewerb für untere Mannschaften hat der SV Hamberge III (Kreisklasse B) den Einzug in das Halbfinale geschafft. Beim VfL Rethwisch II (C-Klasse) mühte sich der Favorit zu einem 5:3 (1:2). Benjamin Hieckmann (9.) und Clemens Kopp (41.) brachten die Gastgeber 2:0 in Führung. Pascal Thater (45.+1) und Andre Koptein (57.) sorgten für den Ausgleich. Durch Silas Burmeister (77.) ging Rethwisch erneut in Front, dann schafften die Gäste dank der Tore von Thimo Beeck (79.), Danny Clasen (81.) und Mirco Woisin (83.) die Wende.