Stormarn
Tischtennis

Guter Start: Bargteheide deklassiert Aufsteiger

Der an Position vier spielende Florian Keck gab als einziger Bargteheider keinen Satz ab.

Der an Position vier spielende Florian Keck gab als einziger Bargteheider keinen Satz ab.

Foto: Thomas Jaklitsch / HA

Tischtennisherren besiegen Eintracht Bledeln zum Regionalligaauftakt mit 9:3. Neuzugang Abich feiert gelungenes Debüt.

Bargteheide.  Leon Abich war die Erleichterung nach dem mühsamen 3:1-Sieg über Yannick Dohrmann, bei dem er im vierten Satz eine 6:10-Rückstand noch in ein 12:10 gedreht hatte, anzusehen. Im Anschluss an den verwandelten Matchball ballte der 22-Jährige jubelnd die Faust, klatschte dann mit seinen neuen Mannschaftskollegen ab.

Abich vor erstem Einsatz nervös

„Ich war richtig nervös, wollte mein erstes Match natürlich keinesfalls verlieren“, sagte der Neuzugang des TSV Bargteheide. „Es war ein hartes Stück Arbeit, auch weil ich den Gegner vorher nicht kannte und mich zunächst auf seine Spielweise einstellen musste.“

Abich hatte zuvor schon das Spitzendoppel an der Seite von Ole Markscheffel gegen Lars Beismann und Matthias Schleinitz in vier Sätzen gewonnen und trug anschließend noch mit dem glatten 3:0 über Beismann sogar noch einen dritten Punkt zum 9:3-Heimsieg der Bargteheider Tischtennisherren im Regionalliga-Auftaktspiel gegen den Aufsteiger MTV Eintracht Bledeln bei.

Bargteheider gewinnen sechs Matches mit 3:0

„Da kann man von einem gelungenen Debüt sprechen“, lobte Florian Keck den Mitspieler, der vom Regionalligarivalen TSV Sasel nach Bargteheide gewechselt war. Keck war vom klaren Ergebnis selbst ein wenig überrascht: „In den Vorjahren haben wir uns am ersten Spieltag ja oft schwer getan, aber diesmal gibt es nichts zu meckern. Das war von allen eine überzeugende Leistung. Wir haben von Beginn an keine Zweifel aufkommen lassen, die Begegnung klar für uns entscheiden zu wollen und sogar sechs Matches 3:0 gewonnen.“ Erfreulich: Alle Bargteheider waren mit mindestens einem Matchgewinn am Erfolg beteiligt, Spitzenspieler Markscheffel gewann ebenso wie Abich sogar dreimal. Keck deklassierte Hannes Rupp, Mannschaftsführer Christian Velling ließ Schleinitz keine Chance, sein jüngerer Bruder Constantin Velling musste zwei harte Fünfsatzmatches bestreiten, entschied davon eines für sich. Chris Albrecht blieb ohne Einzelerfolg, siegte aber mit Keck im Doppel. Beide waren schon vergangene Saison die zuverlässigste Bargteheider Paarung.

Jetzt ein Monat Pause

Den gelungenen Saisonstart ließen die Bargteheider zu Hause beim stellvertretenden Abteilungsleiter Thomas Grätsch ausklingen. Nur eine Mannschaft siegte noch klarer als die Bargteheider – der TTS Borsum, der nach seinem 9:2 gegen den SC Poppenbütteler erster Spitzenreiter ist. Viele erwarten einen Zweikampf beider Teams um den Titel und Aufstieg in die 3. Bundesliga Nord. Klarheit darüber gibt es jedoch frühestens in einigen Wochen: Denn bis zum nächsten Spiel am 19. Oktober gegen Poppenbüttel haben die Bargteheider jetzt einen Monat Pause.