Stormarn
FUSSBALL

4:2 in Oldenburg: Eichede ist bereit für Todesfelde

Neuzugang Stefan Richter feierte in der 62. Minute seine Debüt für den SV Eichede.

Neuzugang Stefan Richter feierte in der 62. Minute seine Debüt für den SV Eichede.

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Blitzstart: Doppeltorschütze Ugur Dagli schießt die Stormarner Oberligafußballer schon in der ersten Minute in Führung.

Oldenburg. Auf fremdem Platz läuft es für die Oberligafußballer des SV Eichede rund: Beim gut in die Saison gestarteten Aufsteiger Oldenburger SV feierten die Stormarner dank einer bärenstarken Anfangsphase einen 4:2 (3:0)-Erfolg. „Für die ganze Mannschaft war das ein wichtiger Schritt“, sagte Trainer Denny Skwierczynski.

Neuzugang Richter sitzt zunächst auf der Bank

Der Anfang der Woche verpflichtete Stefan Richter (34) saß wie erwartet zunächst auf der Bank – dafür brillierten seine neuen Stürmerkollegen. Schon in der ersten Minute verwertete Ugur Dagli eine Hereingabe von Fynn Rathjen zur Führung. Acht Minuten später traf auch Christian Peters nach Vorarbeit von Evgenij Bieche. Das 3:0 in der zwölften Minute war dann eine Co-Produktion der beiden Angreifer, als Dagli nach einer Kopfball-Ablage von Peters traf.

Trainer lobt Chancenverwertung

„Wir haben uns mit Toren für unsere Leistung belohnt. Das haben wir sehr ordentlich gemacht“, lobte Skwierczynski die sonst nicht immer so konsequente Chancenverwertung seines Teams. Ohne nervöse Phase verlief aber auch der Auftritt in Oldenburg nicht. Mitte des zweiten Durchgangs begann mit dem 1:3 durch Daniel Junge (57. Minute) das Zittern. Danny Cornelius (60.) erzielte per Foulelfmeter sogar den Anschlusstreffer. Skwierczynski reagierte und wechselte Richter ein – der Routinier soll dem jungen Team besonders in kritischen Phasen mit seiner Erfahrung helfen. „Nach dem Gegentor wackelten wir kurz, die Mannschaft hat dann aber wieder die Ruhe gefunden“, sagte der Coach.

Für Eicheder Entlastung sorgte die Gelb-Rote Karte gegen Oldenburgs Torschützen Cornelius (73.). Kurz vor Schluss besorgte der eingewechselte Lars Newrzella die Entscheidung (89.).

Steinburger hoffen auf zweiten Heimsieg

Kommenden Sonntag (14 Uhr, Matthias-Claudius-Straße) gastiert der Tabellendritte SV Todesfelde zum Derby im Ernst-Wagener-Stadion. Es wäre ein guter Moment für Eichedes zweiten Heimsieg dieser Saison, in der es bislang nur auswärts richtig rund läuft.

SV Eichede: Gevert – Steinfeldt, Schubring, Pichelmann – Rathjen, Zaske (75. Brügmann) – Bieche (62. Newrzella), Stöver, Heskamp – Dagli, Peters (62. Richter)