Stormarn
Schwimmen

Barsbüttelerin durchquert Fehmarnbelt in Rekordzeit

Schwimmerin Lotta Steinmann (r.) von der SG Stormarn barsbüttel und Julia Beckmann vom HanseBelt-Verein freuen sich über den Rekord.

Schwimmerin Lotta Steinmann (r.) von der SG Stormarn barsbüttel und Julia Beckmann vom HanseBelt-Verein freuen sich über den Rekord.

Foto: IHK / HA

Die Extremschwimmerin von der SG Stoba benötigt für die 21 Kilometer lange Strecke durch die Ostsee nur 4:12,0 Stunden.

Puttgarden.  Geschafft: Lotta Steinmann von der SG Stormarn Barsbüttel hat den Fehmarnbelt durchquert. Die 19 Jahre alte Extremschwimmerin benötigte für die 21 Kilometer lange Strecke von Rødby in Dänemark bis ans deutsche Ufer bei Puttgarden auf Fehmarn 4:12,0 Stunden und unterbot die bisherige Bestzeit des Schweizers Bruno Baumgartner aus dem Jahr 2012 (4:53,0 Stunden) deutlich.

Hansebelt-Verein hat die 19-Jährige unterstützt

Steinmann: „Toll, dass ich gleich bei meinem ersten Versuch den Rekord gebrochen habe.“ „Das ist eine bewundernswerte Leistung“, sagte Julia Beckmann, Geschäftsstellenleiterin des HanseBelt-Vereins, der die Schwimmerin bei ihrem Vorhaben finanziell unterstützt hat. „Ich habe Lotta vom Begleitboot aus angefeuert“, sagte Beckmann.

Für die Barsbütteler Schwimmerin war die Beltdurchquerung nicht nur eine sportliche Herausforderung. Sie habe mit der Aktion auch für die Region und das Zusammenwachsen zweier Länder zu einer Zukunftsregion werben wollen, sagte sie.