Stormarn
Stormarner Clubs

Lange Nacht des Sports: 16 Vereine laden zum Mitmachen ein

Sie freuen sich auf die Lange Nacht des Sports (v. l.): Matthias Wingerath (TSV Trittau), Frank Drews (RV Trave), Anja Scholz (Reha Aktiv), Andrea Koopmann (TC Oststeinbek), Elke Focken (VSG Ahrensburg), Verena Lemm (KSV), Christian Wetzel (Ahrensburger TSV), Linus Ehlers (Ahrensburger TSV), Christian Senger (Elmenhorster Tennis-Club) und Adelbert Fritz (KSV).

Sie freuen sich auf die Lange Nacht des Sports (v. l.): Matthias Wingerath (TSV Trittau), Frank Drews (RV Trave), Anja Scholz (Reha Aktiv), Andrea Koopmann (TC Oststeinbek), Elke Focken (VSG Ahrensburg), Verena Lemm (KSV), Christian Wetzel (Ahrensburger TSV), Linus Ehlers (Ahrensburger TSV), Christian Senger (Elmenhorster Tennis-Club) und Adelbert Fritz (KSV).

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Bei der dritten Auflage der Veranstaltung geben Stormarner Clubs einen Überblick über ihr Angebot. Die Resonanz könnte besser sein.

Bad Oldesloe.  Ausprobieren, informieren oder erst einmal nur zuschauen: Am Freitag, 30. August, bieten Stormarner Sportvereine jedem die Möglichkeit, einen Abend lang kostenfrei unterschiedliche Angebote auszuprobieren. Gemeinsam mit dem Kreissportverband (KSV) Stormarn laden 16 Clubs zur dritten Langen Nacht des Sports ein.

„Das Veranstaltungsformat führt Sportinteressierte in lockerer Atmosphäre mit Sportvereinen zusammen. Jeder, der nicht sicher ist, welche Sportart für ihn die Richtige ist, kann an dem Abend unterschiedliche Angebote testen“, sagt Adelbert Fritz. Mit der Resonanz seitens der Vereine ist der KSV-Vorsitzende allerdings nicht ganz zufrieden ist. Denn mehr als 170 Vereine hatte der Verband angeschrieben und zum Mitmachen aufgefordert. Ähnlich wie bei den ersten beiden Auflagen blieb die Beteiligung auch diesmal hinter den Erwartungen zurück.

„Natürlich würden wir es begrüßen, wenn sich die Anzahl der teilnehmenden Vereine Jahr für Jahr erhöht“, sagt Fritz. „So ein Konzept muss sich aber erst rumsprechen. Deshalb werden wir die Lange Nacht des Sports auch in den kommenden Jahren als festen Bestandteil der Mitgliederwerbung beibehalten. Erfolge in der Werbung sind bekanntermaßen ja erst nach mehrfachen Wiederholungen zu spüren.“

Hoisbüttel bietet vielfältiges Angebot

Der Hoisbütteler SV ist einer der Vereine aus dem Kreis, der an diesem Format zum dritten Mal teilnimmt. Vinyasa-Flow-Yoga, Zumba-Fitness oder Body-Fit stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Floorball, Beach-Volleyball oder Tischtennis. Das bunte Treiben in der großen Sporthalle am Teichweg beginnt um 16.15 Uhr, das in der benachbarten kleinen Turnhalle um 16.30 Uhr. Das Studio Bullenredder öffnet seine Türen um 17.30 Uhr, der Beachvolleyballplatz um 18.30 Uhr.

Beim TSV Trittau können Interessenten unter zwölf Angeboten – darunter Bogenschießen, Karate, Turnen, Fußball, Handball und Badminton – wählen. Die Eröffnung erfolgt durch Bürgermeister Oliver Mesch um 16 Uhr in der Trittau Arena mit dem kreisweiten inklusiven Projekt „Sport für Alle“. In der großen Sporthalle startet das Programm um 17 Uhr. Die Badmintonhalle (Heinrich-Hertz-Straße) öffnet ihre Türen für die Jugend um 16.30 Uhr, für Erwachsene um 18.30 Uhr.

„Die meisten Sparten, die vergangenes Jahr mit dabei waren, haben durch die Lange Nacht des Sports neue Mitglieder gewonnen“, sagt Matthias Wingerath vom TSV Trittau. „Organisatorisch ist das Format problemlos umzusetzen, da wir das zusätzliche Angebot in unsere für den Freitag auf dem Programm stehenden Trainingseinheiten einbinden.“

RV Trave beantwortet Fragen zum Radsport

Christian Senger vom Elmenhorster Tennis-Club begrüßt den frühen Termin der kreisweiten Veranstaltung. „Wir haben in Elmenhorst keine eigene Halle, deshalb können wir uns bei der Langen Nacht des Sports nur auf unseren Außenanlagen präsentieren“, sagt der Vorsitzende des ETC. Vor allem Kinder und Jugendliche möchte Senger von dem rasanten Rückschlagspiel begeistern. Senger: „Sind die Kinder erst einmal begeistert, dauert es in der Regel nicht lange, bis die Eltern den Tennissport ebenfalls ausprobieren.“

Frank Drews und einige Vereinskameraden vom RV Trave Bad Oldesloe beantworten ab 18 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus Fragen rund um den Radsport. „Gegen 18.30 Uhr werden wir zudem unterschiedliche Ausfahrten anbieten“, sagt der 2. Vorsitzende des Radsportvereins. Sicherlich auch ein Thema: Geografisch beheimatet ist der Radsportverein in Bad Oldesloe. Ein Großteil der Mitglieder kommt aber aus Ahrensburg und Umgebung. Und: In Großhansdorf richtet der RV Trave am 7. September die Landesmeisterschaften für Mountainbiker aus.

Banner, Plakate und Flyer – ausreichend Werbematerial für die Lange Nacht des Sports stellt der Kreissportverband den Clubs zur Verfügung. „Wir bieten den Rahmen, die Durchführung liegt bei den jeweiligen Vereinen selbst“, sag KSV-Geschäftsführerin Verena Lemm. Weitere Informationen über die Lange Nacht des Sport, die teilnehmenden Clubs und deren Angebote stehen unter www.stormarner-lange-nacht-des-sports.de im Internet.

Folgende Vereine beteiligen sich an der dritten Langen Nacht des Sports: VSG Ahrensburg, Ahrensburger TSV, Hoisbütteler SV, Bargteheider TC, Elmenhorster TC, JuS Fischbek, TSV Glinde, SV Großhansdorf, RV Trave Bad Oldesloe, Reha Aktiv, Volleyball-Club Bad Oldesloe, TC Oststeinbek, VfL Rethwisch, TSV Reinbek, FC Voran Ohe, TSV Trittau