Stormarn
FUSSBALL

Eichede unterliegt Topfavorit Phönix Lübeck mit 0:3

Trainer Denny Skwierczynski setzte in der Abwehr auf eine Viererkette.

Trainer Denny Skwierczynski setzte in der Abwehr auf eine Viererkette.

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Trainer Denny Skwierczynski sprach von einem „ordentlichen Auftritt“. Am Sonntag kommt der PSV Neumünster ins Ernst-Wagener-Stadion.

Lübeck.. „Unglückliche Gegentore zu unglücklichen Zeitpunkten.“ So fasste Trainer Denny Skwierczynski die 0:3 (0:1)-Niederlage seines SV Eichede bei Phönix Lübeck zusammen. Die Fußballer aus Stormarn zeigten im zweiten Saisonspiel der Oberliga zwar gute Ansätze, unterlagen dem Titelfavoriten aber letztlich verdient.

Der Unterschied zwischen den (teilweise höherklassig) erfahrenen Lübeckern und der jungen Elf des SVE zeigte sich schon nach acht Minuten: Einen harmlosen Distanzschuss von Kyrylo Matvyeyev ließen alle Eicheder passieren – während Stürmer Marco Pajonk schnell reagierte und aus kurzer Distanz vollstreckte. „Genau aus diesen Situationen müssen wir in dieser Saison lernen“, sagte Skwierczynski. Im zweiten Durchgang brachte ein Doppelschlag die vorzeitige Entscheidung. Nach einem zunächst abgewehrten Eckball rückten die Steinburger halbherzig raus und übersahen dabei Pajonk, dessen Ablage Lasse Sohrweide problemlos verwertete (56. Minute). Zum Endstand traf wiederum Pajonk nach einem verunglückten Abschlag von Torwart Marcel Gevert (61.).

Vor dem Tor fehlt die Effektivität

„Zu dem Zeitpunkt waren wir eigentlich ordentlich im Spiel. Ich hätte gern gesehen, wie es sich entwickelt, wenn es länger nur 0:1 gestanden hätte“, sagte Skwierczynski. Der Coach attestierte seinem Team, das diesmal mit einer Vierer-Abwehrkette verteidigte, einen „insgesamt ordentlichen Auftritt. Wir haben nicht enttäuscht, müssen aber dazulernen und in der Zukunft mehr Effektivität vor dem Tor zeigen.“ Die letzten Minuten bestritten die Steinburger in Überzahl. Marc Lindenberg (86.) sah nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte. An dem deutlichen Heimsieg änderte das nichts mehr.

Heimspiel gegen PSV Neumünster beendet Englische Woche

Zum Abschluss der Englischen Woche empfangen die Eicheder am kommenden Sonntag (14 Uhr, Matthias-Claudius-Straße) den PSV Neumünster, der nach einem 3:1-Auftaktsieg gegen den TSV Kropp 0:5 beim VfB Lübeck II unterging. Eichede hatte denselben Gegner vier Tage zuvor mit 2:1 besiegt. Skwierczynski warnte dennoch: „Dieses 0:5 hat keine Bewandtnis. Das war eine Ausnahme und die Niederlage ist durch Kontertore zu hoch ausgefallen“, sagte er. „Neumünster hat eine sehr gute Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Wir müssen zusehen, dass wir in die Erfolgsspur zurückkommen.“

Die zweite Mannschaft des SV Eichede verlor auch ihre zweite Partie in der Landesliga. Beim 1:4 (1:3) gegen den Breitenfelder SV brachte Tanveer Habibi (5.) die Mannschaft von Trainer Paul Kujawski früh in Führung. Mike Ehlers (6.) glich postwendend aus, ehe Marvin Oden mit einem Dreierpack (24., 38., 85.) zum Matchwinner avancierte.

SV Eichede: Gevert – Steinfeldt, Pichelmann, Newrzella, Heskamp – Rathjen (66. Zaske), Ehlers – Bieche, Stöver, Czeschel (58. Hasselbusch) – Dagli (70. Wahl)