Stormarn
Fussball

Siekerin Gitta Grunau ins SHFV-Präsidium gewählt

Der neue Präsident des SHFV, Uwe Döring, mit Gitta Gruna (r.) und der bisherigen Ausschussvorsitzenden Sabine Mammitzsch

Der neue Präsident des SHFV, Uwe Döring, mit Gitta Gruna (r.) und der bisherigen Ausschussvorsitzenden Sabine Mammitzsch

Foto: Klaus Unger

In Malente wurde die 52-Jährige einstimmig zur Vorsitzenden des Frauen- und Mädchenausschusses des SHFV gewählt.

Malente.  Als Dauerkarteninhaberin hat sie in den vergangenen Jahren nur wenige Heimspiele des Hamburger SV in der Ersten und Zweiten Bundesliga verpasst. Ihre eigentliche (sportliche) Liebe gehört allerdings dem Mädchen- und Frauenfußball. Bereits seit dem Jahr 2015 ist Gitta Grunau vom SV Siek Mitglied im Frauen- und Mädchenausschuss des Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verbands.

Jetzt wurde die 52-Jährige auf dem 46. Verbandstag des SHFV im Uwe-Seeler-Sportpark in Malente von den 116 Delegierten einstimmig zur Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Sabine Mammitzsch an, die nicht mehr für den Ausschuss-Vorsitz kandidiert hatte.

Grunau, die damit dem Präsidium des Fußballverbands angehört, engagiert sich auch Kreisebene im Fußball: Seit 2014 leitet die gebürtige Rendsburgerin im Kreisfußballverband Stormarn den Frauen- und Mädchenausschuss, außerdem gehört sie dem Schiedsrichterausschuss an.

„Schon als Kind habe ich Fußball gespielt, anfangs noch mit Jungs, aber nicht im Verein“, sagte Grunau. Später spielte sie für den Rendsburger TSV und Wittenseer SV eine Saison lang sogar in der Oberliga, die damals die zweithöchste Spielklasse in Deutschland war.