FUSSBALL

Ahrensburger TSV schießt sieben Tore in einer Halbzeit

| Lesedauer: 2 Minuten
Arne Bachmann
„Irgendwann musste der Knoten platzen“, sagte Trainer Matthias Nagel nach dem Torfestival seines Ahrensburger TSV.

„Irgendwann musste der Knoten platzen“, sagte Trainer Matthias Nagel nach dem Torfestival seines Ahrensburger TSV.

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Bezirksligafußballer gewinnen gegen den SC Schwarzenbek mit 8:1. Auch der Oststeinbeker SV feiert ein Schützenfest.

Ahrensburg.  Zweimal 1:1, einmal 0:0 – trotz zahlreicher Großchancen. Die Fußballer des Ahrensburger TSV litten seit der Winterpause an akuter Ladehemmung. Damit ist nun scheinbar Schluss. Nachdem Trainer Matthias Nagel in der Woche gegen den Delingsdorfer SV ein als Testspiel getarntes Torschusstraining angesetzt hatte (9:5), feierte die Mannschaft nun auch in der Bezirksliga Ost ein Schützenfest. Gegen den SC Schwarzenbek gewann der ATSV mit 8:1. Zur Pause stand es schon 7:0.

„Irgendwann musste der Knoten platzen. Leider ist es erst jetzt passiert“, trauerte Nagel noch immer den zuletzt verschenkten Punkten hinterher. „In der ersten Halbzeit kamen viele Komponenten zusammen. Wir waren sehr gut, Schwarzenbek ist ein bisschen weggebrochen, hat sich nach der Pause aber noch auf beeindruckende Weise gefangen.“ Benedikt Neumann-Schirmbeck (8., 38. Minute), Metehan Erdem (10.), Marc-Daniel Jahn (18.), Mihai Bitez (21., 25.) und Lukas Heitmann (44., 57.) sorgten für den Kantersieg. Der Ehrentreffer gelang Maximilian Wolf (84.).

Glinde mit 2:2 zufrieden, Barsbüttel verspielt 3:0

Ähnlich treffsicher präsentierte sich der Oststeinbeker SV beim 7:0 (5:0) über den SC Eilbek – eine starke Reaktion auf die 1:2-Niederlage in der Woche zuvor beim SV Börnsen. „Der Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen im Hinblick auf die schweren Aufgaben gegen den Ahrensburger TSV und den ASV Hamburg“, sagte der noch gesperrte Kapitän Dave Fehlandt zwei beziehungsweise drei Wochen vor den im Titelkampf richtungsweisenden Partien. Gegen Eilbek trafen Erdinc Örün (4., 38.), Maximilian Grünberg (30.), Youssef Sbou (31., 68.), Miguel Gimeno (35.) und Adrian Voigt (53.). Verfolger ASV Hamburg bezwang Börnsen mit 4:1.

Die beiden anderen Stormarner Bezirksligisten spielten unentschieden. Beim beachtlichen 2:2 (0:1) des TSV Glinde beim ASV Bergedorf 85 egalisierten Christian Albus (69.) und Bo Gehrke (90.) einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand, für den Ugur Karakas (45.) und Stephan Funk (48.) gesorgt hatten. Der Barsbütteler SV verspielte dagegen beim 3:3 (3:0) beim SC Wentorf einen schon sicher geglaubten Sieg. Die Tore von Michael Drejdink (2., 27.) und Tim Schröder (14.) glichen Tobias Lohdamm (79.), Ole Honroth (81.) und Nico Ziems (88.) in der Schlussphase aus.

( aba )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport