Badminton

Bundesliga: TSV Trittau feiert 5:2-Heimsieg

Trittaus Gergely Krausz gewann am Doppelspieltag seine beiden Einzel.

Trittaus Gergely Krausz gewann am Doppelspieltag seine beiden Einzel.

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Die Badmintonmannschaft der Stormarner muss aber noch vier Wochen um den Verbleib in der Bundesliga zittern.

Trittau.  Priskila Siahaya vom TSV Trittau gehört nicht nur zu den besten Einzelspielerinnen der Badminton-Bundesliga, sondern auch zu den fittesten. Im Match gegen die ebenfalls hochveranlagte Yvonne Li von Union Lüdinghausen musste die Indonesierin allerdings an ihre Grenzen gehen. Nachdem sie in den fünf Sätzen sieben Matchbälle abgewehrt und ihren dritten verwandelt hatte, schlich Siahaya aus der Halle, um sich von den jubelnden Zuschauern unbeobachtet wieder zu erholen. Am Ende stand – auch dank der 23-Jährigen – ein eminent wichtiger 5:2-Sieg für den TSV.

Stormarner verbessern sich auf siebten Tabellenrang

„Der Druck ist extrem“, hatte Trittaus Abteilungsleiterin Sabina Persson noch vor der Partie gesagt. Im Vierkampf gegen Wittorf, Dortelweil und Wipperfeld kann jeder Punkt über Klassenerhalt, Relegation oder Abstieg entscheiden. Den Stormarnern drohte am Sonntag sogar der Sturz auf den letzten Tabellenrang. Stattdessen kletterten sie durch den Sieg im vorletzten Heimspiel auf Rang sieben und haben gegenüber der Konkurrenz nun die beste Ausgangssituation. Die Entscheidung fällt aber definitiv erst am abschließenden Doppelspieltag (23./24. März), also eine Woche nach Trittaus Partie in eigener Halle gegen den BC Beuel (17. März).

Bevor Siahaya mit ihrem Kraftakt im jederzeit spannenden und hochklassigen Match gegen Li den Sieg perfekt gemacht hatte, legten David Jones mit seinen Siegen im ersten Doppel (mit Matthew Clare) und im Einzel sowie Ary Trisnanto/Nikolaj Persson im zweiten Doppel den Grundstein. Gergely Krausz erhöhte sogar auf 5:1. Die Chance, mit dem 6:1 für einen weiteren Zähler gegen den Abstieg zu sorgen, verpasste das neuformierte Mixed Trisnanto/Jessica Hopton knapp. Trotzdem kam der Sieg einem Befreiungsschlag gleich.

Gegen Wipperfeld verlor Trittau nach einer 3:2-Führung noch mit 3:4

Am Sonnabend nämlich hatten den Stormarnern in der eigentlich wichtigeren Partie des Doppelspieltags nur wenige Punkte zu einem Sieg gefehlt. Gegen den direkten Konkurrenten BC Wipperfeld lagen beim Gesamtstand von 3:2 sowohl Jones, als auch auf dem Nebenfeld das Mixed Trisnanto/Kilasu Ostermeyer mit 2:1 nach Sätzen in Führung. Doch am Ende feierten die Gäste einen überraschenden 4:3-Erfolg. „So enttäuscht war ich schon lang nicht mehr“, sagte Abteilungsleiterin Persson. Ostermeyer/Hopton im Damendoppel sowie Siahaya siegten glatt. Krausz setzte sich nach fünf Sätzen durch.

Das Projekt, den Abstieg durch den Meistertitel der zweiten Mannschaft in der Zweiten Bundesliga Nord zu verhindern, musste der TSV derweil wieder aufgeben. Ohne Unterstützung aus dem Kader der ersten Mannschaft unterlag der TSV II bei Schlusslicht SG VfB/SC Peine mit 2:5 und verlor dadurch den Anschluss. Auch das 4:3 am Sonntag gegen den BV Mülheim II konnte daran nichts mehr ändern. Der Rückstand auf Spitzenreiter BC Hohenlimburg wuchs auf fünf Zähler an.

TSV Trittau – Union Lüdinghausen, Herrendoppel 1: Jones/Clare – Zurwonne/Zirnwald 7:11, 11:9, 11:8, 9:11, 11:2; Damendoppel: Ostermeyer/Hopton – Li/Efler 7:11, 2:11, 7:11; Herrendoppel 2: Trisnanto/N. Persson – Schäfer/Maas 11:7, 11:7, 9:11, 11:7; Herreneinzel 2: Jones – Zirnwald 11:5, 11:9, 11:5; Dameneinzel: Siahaya – Li 12:14, 12:10, 9:11, 15:14, 13:11; Herreneinzel 1: Krausz – Schäfer 11:9, 6:11, 11:8, 11:8; Mixed: Trisnanto/Hopton – Maas/Janssens 11:9, 8:11, 9:11, 11:8, 7:11
Tabelle nach dem 15. Spieltag: 1. BC Bischmisheim 31 Punkte, 2. TV Refrath 29, 3. BV Mülheim 27, 4. BC Beuel 24, 5. TSV Freystadt 21, 6. Union Lüdinghausen 18, 7. TSV Trittau 15, 8. BW Wittorf 14, 9. SV Fun-Ball Dortelweil 13, 10. BC Wipperfeld 13