Stormarn
FUSSBALL

Eichedes U15 holt Landestitel – Trainer verlängert Vertrag

Martin Steinbek steht mit Eichedes C-Junioren derzeit auf dem zweiten Platz in der Oberliga Schleswig-Holstein.

Martin Steinbek steht mit Eichedes C-Junioren derzeit auf dem zweiten Platz in der Oberliga Schleswig-Holstein.

Foto: Thomas Jaklitsch / HA

1:0-Sieg im Finale gegen die SG Gadeland/VfR Neumünster. Martin Steinbek bleibt bis zum 30. Juni 2020.

Steinburg.  Die C-Juniorenfußballer des SV Eichede sind Landesmeister im Futsal. Im Endspiel der in den Hallen des Alstergymnasiums in Hen­stedt-Ulzburg ausgetragenen Titelkämpfe besiegten die Eicheder den Oberligarivalen SG Gadeland/VfR Neumünster durch ein Tor von Rumen Nikolov mit 1:0. Anschließend verlängerte Trainer Martin Steinbek seinen Vertrag um ein Jahr bis zum 30. Juni 2020. Der Vereinsvorsitzende Olaf Gehrken wollte das aber nicht als Prämie für den Landesmeistertitel verstanden wissen. „Wir hatten uns mündlich bereits vor einiger Zeit auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt“, sagte der Vereinschef.

Eichedes U15 hatte sich nach Siegen über den Breitenfelder SV (1:0), TuRa Meldorf (2:0) und den TSV Neudorf-Bornstein (2:1) sowie einem torlosen Unentschieden gegen den späteren Finalgegner als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Dort zeigten die Steinburger auch dem Turnierfavoriten Holstein Kiel die Grenzen auf und besiegten den Regionalligisten überraschend mit 2:0.

Eichedes B-Junioren gewannen sogar alle ihre fünf Vorrundenspiele – darunter auch die Partie gegen den Erzrivalen VfB Lübeck mit 3:2. Beim anschließenden 1:2 in der Vorschlussrunde gegen den späteren Turniersieger Heider SV fehlte dann aber das nötige Quäntchen Glück.

Bei den Landesmeisterschaften der A-Junioren kam der VfL Oldesloe nicht über die Statistenrolle hinaus: Der Kreismeister startete mit einem 1:0 gegen die SG Nordfriesland ins Turnier. Danach gab es aber vier Niederlagen gegen den Heider SV (0:4), die JSG Schaalsee (0:2), die Kaltenkirchener TS (2:3) und gegen den FC Angeln (1:4) – somit beendeten die Stormarner die Vorrunde als Gruppenletzter.