Stormarn
Basketball

Bargteheide gelingt erster Saisonsieg gegen Bramfelder SV

Der Bargteheider Jacob Gäde (r.) setzt zum Wurf an, Gegenspieler Martin Sebastian Craib vom Bramfelder SV kann ihn nicht stoppen.

Der Bargteheider Jacob Gäde (r.) setzt zum Wurf an, Gegenspieler Martin Sebastian Craib vom Bramfelder SV kann ihn nicht stoppen.

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Basketballherren gewinnen in der 2. Regionalliga gegen Bramfelder SV mit 81:58. Nun folgt das Aufsteigerduell beim Walddörfer SV.

Bargteheide.  Mit einem 81:58 (39:31)-Heimsieg gegen den Bramfelder SV haben die Basketballer des TSV Bargteheide die Serie von neun Niederlagen in Folge beendet. Dennoch hielt sich die Euphorie der Spieler nach dem ersten Saisonerfolg in der 2. Regionalliga Nord in Grenzen. „Die ersten beiden Punkte waren einfach überfällig und sollten für jeden Spieler eine Genugtuung sein – nicht mehr, aber auch nicht weniger“, sagte Mannschaftskapitän Sebastian Wichmann. „Nach einer solchen Negativserie jetzt ausgelassen zu feiern, wäre nicht angebracht gewesen.“

Nach kurzer Gedankenpause fügte der 43-Jährige hinzu: „Uns allen ist bewusst, dass wir im Hinblick auf einen immer noch möglichen Klassenerhalt einen wertvollen Sieg errungen und für den weiteren Saisonverlauf dringend notwendiges Selbstvertrauen gewonnen haben.“

Wichmann warnte davor, die eigene Leistung gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Hamburger überzubewerten. Bei der knappen Heimniederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Weser Baskets BTS Neustadt hätten die Bargteheider eine bessere Leistung gezeigt, sagt Wichmann. „Auf jeden Fall hat der Sieg gegen Bramfeld jedem vor Augen geführt, wie wir als Aufsteiger auftreten müssen, um in der Regionalliga zu bestehen. Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, können wir den Abstieg vermeiden. Der Sieg war auf jeden Fall mehr als ein erster Schritt in die richtige Richtung“, so der Teamkapitän der „Bees“.

Bei den Herren hat eine Frau das Sagen

Das Spielsystem von Trainerin Ines Moritz greift langsam. Gegen Bramfeld zeigten die Spieler über weite Phasen den modernen und schnellen Basketball, den die Trainerin seit Saisonbeginn fordert. Die Hausherren sprühten jedenfalls vor Spiellaune. Jeder Spieler konzentrierte sich auf seine Aufgaben.

Bargteheides Trainerin hob Tobias Schümann besonders hervor, der im bisherigen Saisonverlauf eher durch Einzelaktionen auffiel. „Tobias war hellwach, ständig anspielbereit und hat schnelle und gute Entscheidungen im Dienst der Mannschaft getroffen“, sagte Moritz. Die Zeiten, in denen sich die Bargteheider durch harte Abwehraktionen des Gegners den Schneid abkaufen ließen, scheinen vorbei zu sein. Gleich vier Spieler punkteten gegen die Hamburger zweistellig: Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Stormarner war Steffen Hönicke mit 29 Punkten – vor Jacob Gäde (16), Tobias Schümann (13) und Drazen Bogicevic (12).

Jacob Gäde verkörpert das neue Spielsystem in der Regionalliga am ehesten. Der Flügelspieler agiert auf dem Spielfeld als schneller, wendiger Basketballer mit sicherem Abschluss und gutem Auge für den besser positionierten Nebenmann.

Der Sieg gegen den Bramfelder SV offenbarte aber auch eine der großen Schwächen der Stormarner. „Die Mannschaft muss bis zuletzt die Konzentration hochhalten, das ist ihr wieder einmal nicht gelungen“, sagte Moritz. „In den Schlussminuten hat Bramfeld noch sieben Punkte aufgeholt, das könnte sich bei einem direkten Vergleich am Ende noch bitter rächen.“

Der erste Saisonerfolg war auch Balsam für die Seelen der Mannschaft und der Trainerin. „Ich bin froh, dass sich meine Geduld ausgezahlt hat und ich weiter an das Potenzial der Mannschaft geglaubt habe“, sagte Moritz.

Kommenden Sonnabend, 15. Dezember (19 Uhr, Ahrensburger Weg), steht den Bargteheidern beim Tabellenfünften Walddörfer SV die letzte Bewährungsprobe des Jahres bevor. „Der Gegner geht in eigener Halle vor bestimmt 150 Anhängern als klarer Favorit in die Partie“, sagte Moritz. „Wenn wir aber so auftreten wie zuletzt, haben wir durchaus Chancen.“

In den kommenden Tagen will die Trainerin viele Einzelgespräche führen, um die Mannschaft auf das Lokalderby einzustimmen. Moritz: „Der Abstiegskampf wird erst in der Rückrunde entschieden, egal ob wir das Jahr mit einer Niederlage oder einem Sieg beenden.“

Die weiteren Punkte für den TSV Bargteheide erzielten: Sebastian Wichmann (4), Gerrit Reimers (3), Jonathan Schwardt, Torben Gode (je 2).