Stormarn
Siek

Siek erwartet Hertha BSC zum Drittliga-Spitzenspiel

Siek. Ist jetzt der nächste Titelkandidat fällig? Nach ihrem Traumstart mit den beiden Siegen gegen den TSV Schwarzenbek (6:0) und den SV Union Velbert (6:4) erwarten die Tischtennisherren des SV Siek für diesen Sonnabend (13. Oktober) Hertha BSC in der Mehrzweckhalle (Beginn um 15 Uhr). Die Berliner zählen zu den Favoriten in der 3. Bundesliga Nord, zumal sie ihre ohnehin schon stark besetzte Mannschaft vor dieser Saison noch einmal namhaft verstärkt haben. Philipp Floritz, aktuell die Nummer 13 in der deutschen Rangliste, kam vom TuS Celle. Er bildet mit dem früheren Nationalspieler und zweifachen Deutschen Einzel-Meister (1999 und 2008) Torben Wosik das obere Paarkreuz.

„Das wird eine ganz schwere Aufgabe für unsere Spieler Juan Lamadrid und Valentin Nad Nemedi“, sagte Sieks Abteilungsleiter Stefan Zilz. Das Selbstvertrauen beim Überraschungs-Tabellenzweiten aus Stormarn ist aber insbesondere nach dem vierstündigen Krimi gegen die hoch eingeschätzten Velberter fast grenzenlos.

Die Gastgeber bauen wieder auf ihre starken Doppel, die bislang noch kein Match verloren haben. Sollten die Sieker wieder mit einer 2:0-Führung starten, dürfte alles möglich sein. Zumal die Berliner kürzlich bei der 4:6-Heimniederlage gegen den TTC 1957 Lampertheim gezeigt haben, dass sie nicht unverwundbar sind. Auf den Positionen drei und vier bieten die Berliner zwei alte Bekannte auf: Sebastian Borchardt und Deniz Aydin, die beide selbst schon das Trikot des SV Siek getragen haben.

Weil die Gastgeber mit einer vollen Halle rechnen und die Zahl der Parkplätze an der Mehrzweckhalle begrenzt ist, empfiehlt der Verein, auch die Stellflächen an der Kirche zu nutzen.