Stormarn
Reitsport

Hoisdorferin feiert gelungenes Debüt in Bad Segeberg

Emilia Jensen gelingt mit Resümee in Bad Segeberg eine eindrucksvolle Kür

Emilia Jensen gelingt mit Resümee in Bad Segeberg eine eindrucksvolle Kür

Foto: Petry Nettky / HA

Emilia Jensen vom PS Granderheide wird im ersten Jahr bei den Jungen Reitern Vize-Landesmeisterin. Sie hat noch viel vor.

Hoisdorf.  Zu Jahresbeginn stand Emilia Jensen vor einer großen Herausforderung. Als bundesweit eine der jüngsten Teilnehmerinnen startete die 17 Jahre alte Dressurreiterin vom PS Granderheide in ihre erste Saison bei den Jungen Reitern (bis 21 Jahre). „Anfangs machte sich die fehlende Routine bemerkbar, später bin ich immer besser klargekommen“, sagt die junge Hoisdorferin. Mit glänzenden Augen fügt sie hinzu: „Dass es aber bei den Landes- und Deutschen Meisterschaften so gut lief, hat mich schon sehr überrascht.“

Bei den vor Kurzem in Bad Segeberg ausgetragenen Landestitelkämpfen sicherte sich Emilia mit dem 13 Jahre alten Wallach Resümee auf Anhieb die Vizemeisterschaft. Dabei verpasste sie nur knapp den ganz großen Coup: Nach zwei Qualifikationsdurchgängen erreichte Emilia – als Zweitplatzierte hinter Vivien Koecher vom RV Rehagen-Hamburg mit der Stute Reine Freude – das Finale.

Den dritten Durchgang, für den sich die sechs besten Reiter qualifiziert hatten, gewann die dunkelhaarige Stormarnerin sogar vor ihrer härtesten Konkurrentin. Für die ganz große Überraschung reichte es am Ende dann aber doch nicht – der Vorsprung der Hamburgerin nach den beiden ersten Prüfungsaufgaben war zu deutlich.

Die 17-Jährige sorgte in München für Aufsehen

Mit einer Top-20-Platzierung eine Woche zuvor bei den Deutschen Meisterschaften der Jungen Reiter hatte Emilia auf der Olympia-Reitanlage München-Riem bereits für Aufsehen gesorgt. „Mit Rang 17 bin ich sehr zufrieden, auch wenn uns gerade in den Lektionen, die sonst sicher sitzen, einige leichte Patzer unterlaufen sind“, sagt Emilia.

In die bayerische Hauptstadt begleitet wurde die 17-Jährige von Mutter Astrid, Vater Nico und Schwester Philippa. Letztere hat Resümee selbst ausgebildet. 2013 trat Philippa auf der Olympia-Reitanlage bei den nationalen Titelkämpfen der Junioren mit Richard Löwenherz an. Emilia: „Vor fünf Jahren waren die Rollen noch anders verteilt. Damals saß ich auf der Zuschauertribüne und habe meiner älteren Schwester fest beide Daumen gedrückt.“

Emilia nutzt fast jede Gelegenheit, um ihre reiterlichen Fähigkeiten auszubauen. Dazu zählt mittlerweile auch mentales Training. Neue Erkenntnisse gewann sie durch einen vom Pferdesportverbands Schleswig-Holstein angebotenes Seminar in mentaler Turniervorbereitung.

Ihre Ruhe überträgt sich auf das Pferd

„Bevor ich mit Resümee ins Viereck reite, schaffe ich mir ein homogenes Umfeld“, erzählt die 17-Jährige. „Der Tagesablauf ist fest geplant. Für Dinge, die gemacht werden müssen, nehme ich mir entsprechend Zeit, negative Einflüsse und Gedanken blende ich dabei aus. Wenn alles optimal läuft, beginne ich lächelnd und gut gelaunt mit der ersten Lektion.“

Die innere Ruhe und Gelassenheit scheint sich auf das Pferd übertragen zu haben. „Die Grundnervosität von Resümee ist seit einiger Zeit wie weggeblasen“, sagt Emilia und lacht. „Auch bei meinem Pferd trägt das mentales Training mittlerweile Früchte.“

Zwei Höhepunkte stehen für die Zwölftklässlerin des Großhansdorfer Emil-von-Behring Gymnasiums in diesem Jahr noch an: Mitte Oktober fährt Emilia zu einem mehrtägigen Bundeskader-Sichtungslehrgang nach Warendorf (Nordrhein-Westfalen). Mitte November geht sie beim Jugend-Challenge in Verden (Niedersachsen) für ihr Bundesland an den Start.

Für Furore sorgten bei den zum 70. Mal ausgetragenen Landesmeisterschaften in Bad Segeberg auch die Abteilungsreiter des TSV Zarpen. Sie gewannen mit ihren jeweiligen Mannschaften zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte sowohl bei den Senioren (mit Marina Landmesser Rabe, Merle Denker, Nike Denker, Angelika Grest, Line Denker, Christian Denker, Nadja Walter-Fuchs) als auch bei den Junioren (mit Celine Ramm, Pia Marie Vogel, Rike Beeck, Vivien Hinz, Vanessa Möller, Svea Schüller, Lisa Debus) den Landesmeistertitel.