Stormarn
Bargteheide

Bargteheides Triathletinnen bleiben in der 2. Bundesliga

Bargteheide. Bettina Lange kann am Sonntag mit ihrem Mann Jens Krohn ganz entspannt den Swim & Run-Wettkampf in Ratzeburg in Angriff nahmen – der große Druck ist weg. Das Triathlon-Ass hat mit der Frauen-Mannschaft des TSV Bargteheide auf den letzten Drücker doch noch den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord erkämpft. Beim Abschlusswettkampf in Hannover belegten Lange, Sandra Kiel, Hjørdis Mick und Merle Schreber Rang fünf in der Tageswertung. Im Gesamtklassement schob sich das Quartett damit noch auf den rettenden zehnten Platz vor.

„Ich freue mich, dass wir doch noch einen versöhnlichen Abschluss geschafft haben“, sagte Lange. Ursprünglich hatten die Bargteheiderinnen ja einen Platz unter den ersten vier anvisiert. Doch nach dem Wechsel von Leistungsträgerin Rike Kubillus zum Triathlon Team Hagen (1. Bundesliga) und einem Schlüsselbeinbruch von Sandra Kiel wurde schnell klar, dass dies unrealistisch ist und die Bargteheiderinnen von Beginn an gegen den Abstieg kämpfen würden. „Nun werden wir zügig in die vorbereitende Planung für die kommende Saison gehen“, sagte Lange.

Wie schwer der lange Ausfall von Sandra Kiel wog, zeigte sich beim Saisonfinale, als sie für 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen 1:03,21 Stunden benötigte, als Vierte ins Ziel kam und nur eine Sekunde Rückstand auf Platz drei hatte. Lange: „Ein tolles Ergebnis. Sandra hat sich mit einem beherzten Lauf nach vorn gearbeitet. Platz drei wäre natürlich ein schöner Lohn gewesen.“ Die Mannschaftsführerin selbst belegte in 1:05,49 Stunden Platz 16, Schreber (1:08,21 Stunden) und Mick (1:09,47) kamen auf die Ränge 29 und 34.