Stormarn
Ahrensburg

Ein Punkt fehlt zur Regionalliga

Ahrensburgs Tennisdamen 30 verlieren Aufstiegsspiel gegen Reinickendorf 4:5

Ahrensburg. Die Tennisdamen 30 des THC Ahrensburg sind auch im zweiten Jahr in Folge im Aufstiegsspiel zur Regionalliga Nord-Ost gescheitert. Nach der knappen 4:5-Niederlage gegen den SV Reinickendorf 1896 erwiesen sie sich jedoch als faire Verlierer. „Wir sind traurig, aber das Ergebnis geht in Ordnung. Der Gegner war das kleine bisschen besser“, sagte Mannschaftsführerin Alexandra Remmert. „Ein Jahr in der Regionalliga hätten wir gerne mal versucht, aber wahrscheinlich sind wir in der Nordliga ohnehin besser aufgehoben.“

Die Entscheidung zugunsten der Berlinerinnen fiel erst im letzten Doppel, in dem Nina Jansen und Kristina Kasper nach deutlich verlorenem ersten den zweiten Satz bis zum 5:5 offen hielten, dann aber bei einigen Schlägen etwas Pech hatten und gegen Marlen Bartschek und die US-Amerikanerin Marie Kim mit 1:6, 5:7 unterlagen.

In den Einzeln siegten Jansen und Ulrike Raab deutlich, zudem drehte Kasper ein verloren geglaubtes Match noch um. Beim Stand von 4:6, 4:5 wehrte sie zwei Matchbälle von Bartschek ab, rettete sich dann noch in den Match-Tiebreak und siegte dort mit 10:1. Somit stand es 3:3.

„Genauso gut hätte es aber 2:4 oder 4:2 stehen können“, sagte Remmert. Denn ebenso knapp wie Kasper gewann hat Mannschaftskameradin Kirstin Lichtenfeld verloren. Den vierten Punkte gewannen Lichtenfeld und Raab im Doppel.

THC Ahrensburg – SV Reinickendorf 1896, Einzel: Manon Muxfeldt – Melanie Linke 2:6, 0:6; Nina Jansen – Katinka Trabandt 6:2, 6:0; Kristina Kasper – Marlen Bartschek 4:6, 7:5, 10:1; Alexandra Remmert – Friederike Wiegand 2:6, 3:6; Kirstin Lichtenfeld – Marie Kim 7:5, 0:6, 6:10; Ulrike Raab – Nadine Bartschek 6:1, 6:2; Doppel: Muxfeldt/Nicole Vogt – Linke/Trabandt 1:6, 3:6; Jansen/Kasper – M. Bartschek/Kim 1:6, 5:7; Lichtenfeld/Raab – Wiegand/N. Bartschek 6:4, 6:3