Stormarn
Fussball

5:1 gegen Risum-Lindholm – Eichede bricht den Bann

Eichedes Torwart Marcel Gevert zeigte gegen Risum-Lindholm ein fehlerfreies Debüt. Hier rettet der 19-jährige vor Stürmer Finn Kalisch

Eichedes Torwart Marcel Gevert zeigte gegen Risum-Lindholm ein fehlerfreies Debüt. Hier rettet der 19-jährige vor Stürmer Finn Kalisch

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Stormarner Oberligafußballer feiern den ersten Saisonsieg. Torwart Marcel Gevert und Stürmer Kastriot Alija debütieren.

Steinburg.  Während neben ihm schon die ersten Siegerbiere einer bekannten Brauerei aus Flensburg aufploppten, musste Yannick Bremser noch Rede und Antwort stehen. „Ich weiß gar nicht, ob mir schon mal ein Doppelpack mit links gelungen ist. Häufig kommt das jedenfalls nicht vor“, sagte der defensive Mittelfeldspieler des
SV Eichede, der sich beim 5:1 (2:1) gegen den SV Frisia-Risum Lindholm vor allem durch seine Offensivleistung hervorgetan hatte.

Für Eichedes derzeitigen Kapitän war es ein ungewöhnliches Spiel als Torjäger und für die gesamte Mannschaft ein möglicherweise wichtiger Wendepunkt – denn der Erfolg über Frisia war für die Oberligafußballer aus Stormarn der erste Saisonsieg im sechsten Anlauf. „Das haben wir uns das jetzt wirklich verdient“, sagte Bremser. „Wir haben schon mehrfach gute Leistungen gezeigt, aber wurden nie belohnt. Es ist richtig gut, dass wir uns jetzt die Seele freiballern konnten.“

Eichede hätte schon zur Pause hoch führen können

Mit dem „Freiballern“ begannen die Eicheder vor 205 Zuschauern schnell, auch weil die enttäuschenden Gäste überraschend passiv auftraten. Tom Wittig (9. Minute) traf wuchtig zur Führung. In der 26. Minute erhöhte Evgenij Bieche, nachdem Torge Maltzahn einen Freistoß schnell ausgeführt und Frisias Abwehr geschlafen hatte. Und auch eine Parallele zum bitteren 2:4 vier Tage zuvor gegen Strand 08 brachte den SVE nicht aus dem Konzept: Innenverteidiger Fyn Claasen beging einen haarsträubenden Fehler, den die Gäste durch Finn Kalisch zum Anschlusstreffer nutzten (28.). Eichedes junge Mannschaft spielte unbeirrt nach vorn, dominierte fast über die gesamte Dauer und hätte schon zur Pause hoch führen können. Bremser machte mit den beiden Toren mit seinem schwächeren Fuß (49., 67.) alles klar. Auch Bieche gelang sein zweites Tor (85.).

Unruhe aufgrund das sieglosen Saisonstarts sei nicht aufgekommen, sagte Trainer Christian Jürss. „Im Training haben wir immer wieder angesprochen, dass harte Arbeit belohnt wird. Das ist ja auch die DNA des Vereins, mehr zu arbeiten als andere. Wir trainieren so oft, um uns zu belohnen, und das hat die Mannschaft heute auch in der Höhe verdient getan.“ Und doch: Viel länger hätte die Durststrecke nicht dauern dürfen, mit dem Gastspiel beim TSV Kropp wartet auch am kommenden Wochenende eine unangenehme Aufgabe. Jürss: „Natürlich können wir Trainer viel erzählen – aber für die Mannschaft sind immer Erfolge das Entscheidende. Auch für die nächsten Aufgaben war der Sieg deshalb sehr wichtig.“

Torwart Marcel Geverts gab ein fehlerfreies Debüt

Für eine überraschende Veränderung der Startelf sorgte Jürss auf der Torwartposition. Der 19-jährige Marcel Gevert ersetzte Florian Höfel und gab ein fehlerloses Debüt. „Es war ein taktischer Wechsel“, sagte Jürss. „Frisia arbeitet viel mit hohen Bällen. Da hat Marcel seine Stärken. Wenn er die Leistung von heute bestätigt, steht er auch am Dienstag im Tor.“ Morgen gastieren die Steinburger im Kreispokalwettbewerb beim Verbandsligaclub SSC Hagen Ahrensburg (19.30 Uhr, Hagener Allee).

Auch ein Stürmer kam zu seinem ersten Oberliga-Einsatz. Jürss wechselte im zweiten Durchgang den erst am Freitag verpflichteten Kastriot Alija ein. Der 19-Jährige kam am „Deadline Day“, dem letzten Tag der Transferperiode, von Eintracht Norderstedt, wo er vergangene Saison mit 31 Treffern Torschützenkönig der A-Junioren-Regionalliga Nord wurde. Der SVE reagierte mit dem späten Transfer auf den Personalmangel in der Offensive. „Er hat seine Stärken heute angedeutet, gute Laufwege gezeigt und auf dem Platz auch schon gesprochen, was nach erst einer Trainingseinheit keine Selbstverständlichkeit ist“, sagte Jürss. „Ihm ist viel zuzutrauen, aber wir müssen ihm Zeit geben.“

Bremster steht vermutlich bis Weihnachten zur Verfügung

Bis der SVE einen echten Goalgetter hat, könnte sich Yannick Bremser weiterhin als Ersatz-Torjäger erweisen. Anders als zunächst befürchtet, wird der 24-Jährige noch mindestens bis Ende des Monats und wahrscheinlich sogar bis Weihnachten zur Verfügung stehen. Bremser zieht für ein Studium nach Göttingen. Sein Nachfolger steht indes schon fest: Jendrik Brügmann (21), der schon das dritte Mal in Folge begann, wechselt aus der eigenen zweiten Mannschaft fest in den Ligakader.

SV Eichede: Höfel – Wardius (77. Stöver), Claasen, H. Wurr, Kraack – Hasselbusch (67. Alija), Brügmann, Y. Bremser (67. T. Wurr), Wittig – Bieche, Maltzahn