Stormarn
Fussball

Reinfeld und Eichede II starten in die Saison

Szene aus dem Derby der Vorsaison: Reinfelds Dennis Lie (r.) verfolgt den Eicheder Nico Bremser

Szene aus dem Derby der Vorsaison: Reinfelds Dennis Lie (r.) verfolgt den Eicheder Nico Bremser

Foto: JUERGEN NUPPENAU / HA

SV Preußen strebt in der Fußball-Landesliga eine Platzierung unter den Top sechs an. Für die Steinburger geht’s um den Klassenerhalt.

Reinfeld/Steinburg.  An diesem Wochenende beginnt in den höherklassigen Amateurligen in Schleswig-Holstein wieder die Fußballsaison. Vorbei die Zeit der Testspiele und Trainingslager, endlich geht es wieder um Punkte, Meistertitel und Abstiegskampf. Die Abendblatt-Regionalausgabe Stormarn blickt auf die Ziele und Voraussetzungen bei den beiden Landesligaclubs aus dem Kreis, dem SV Preußen Reinfeld und dem SV Eichede II.

Eines haben die Reinfelder der Konkurrenz voraus: Schon während der Vorbereitungsphase waren sie zweimal ernsthaft im Einsatz, erreichten durch souveräne Siege gegen den PSV Neumünster (3:0) und beim TuS Jevenstedt (5:1) zum zweiten Mal in Folge das Landespokal-Halbfinale.

Reinfeld fehlen zum Auftakt noch einige Stammkräfte

„Das ist kein entscheidender, aber ein kleiner Vorteil“, glaubt Co-Trainer Pascal Lorenz, der aktuell den beruflich verhinderten Chefcoach Michael Clausen vertritt. „Wir hatten früh den Fokus und haben dadurch schon länger den Großteil unserer Startelf zusammen.“ Eingespielt dürften die Stormarner ohnehin sein, denn am Kader hat sich gegenüber der vergangenen Saison, als am Ende Platz sieben stand, wenig verändert. Torwart Sebastian Simmich schloss sich der zweiten Mannschaft an. In seine Fußstapfen tritt Jonas Marschner. Patrick Pretzer ist nach Neubrandenburg zurückgekehrt. Neu im Team sind vier interne Zugänge aus der Reserve beziehungsweise der eigenen U19.

„Mit dieser Mannschaft sind wir gut aufgestellt“, sagt Lorenz. „Den einen oder anderen Transfer hätten wir zwar gern noch getätigt, wollten aber nur Spieler, die uns sportlich weiterbringen und menschlich perfekt passen.“

Als Saisonziel haben sich die Preußen eine Verbesserung gegenüber der Vorsaison gesetzt, also mindestens Platz sechs. Mit ein wenig mehr Konstanz wäre das schon in der Vergangenheit locker möglich gewesen. „Wir hoffen, dass wir weniger unter Verletzungen und beruflich bedingten Ausfällen zu leiden haben“, sagt Lorenz. Zum Auftakt mit der Partie beim TSV Pansdorf (Sonnabend, 14 Uhr, Techauer Weg) geht dieser Wunsch jedoch noch nicht in Erfüllung. Jan Brügmann, Tim Vogel, Timo Schwartz und Niclas Hinselmann fehlen – teilweise sogar noch wochenlang – verletzt. Luca Brügmann (USA-Aufenthalt) steht nur sehr sporadisch zur Verfügung.

Club muss sich in neuer Zusammensetzung erst noch finden

Obwohl der SV Eichede II die vergangene Saison sogar zwei Plätze vor dem Kreiskonkurrenten auf Rang fünf abschloss, geht die U23 des Oberligaclubs mit einem defensiven Ziel in die neue Runde. „Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern“, sagt Trainer Paul Kujawski.

In Maurice Fiedler, Christoph Geertz, Timo Havemann, Kasper Kmiec, Simon Leu, Luca Reimers und Lasse Schönwald hat das Team einige arrivierte Kräfte verloren. Dafür kamen vier Spieler aus der eigenen A-Jugend, Akteure aus anderen Jugendmannschaften sowie Vincent Seifert und Florian Henk vom Verbandsliga-Aufsteiger TSV Bargteheide. „Wir haben gute Spieler abgegeben und gute bekommen. Wozu wir wirklich fähig sind, wird sich erst noch zeigen“, sagt Kujawski. Mit der Vorbereitung ist der Coach zufrieden. „Wir hatten eine Trainingsbeteiligung von 90 Prozent und sind ohne schwere Verletzungen durchgekommen. Die Testspielergebnisse waren auch gut, wobei das für mich drittrangig ist.“

Gleich in den ersten Wochen müssen sich die Steinburger mit den Topmannschaften der vergangenen Saison messen: Los geht es mit dem Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten TuS Hartenholm (Sonntag, 14 Uhr, Matthias-Claudius-Straße). Dann folgen Begegnungen mit GW Siebenbäumen, Reinfeld, Phönix Lübeck und dem Oldenburger SV. „Alle diese Teams waren in den Top sieben und werden wahrscheinlich wieder in der oberen Tabellenhälfte sein“, sagt Kujawski. „Diese Spiele könnten für uns richtungsweisend werden.“

Kader Preußen Reinfeld, Tor: Jonas Marschner, Daniel Marco; Abwehr: Jan-Niklas Vogt, Luca Wolf, Benjamin Pirch, Maximilian Grimm, Timo Schwartz, Daniel Seperandt, Marcel Dankert, Christoph Böckelmann, Jan Brügmann; Mittelfeld: Patrick Witten, Patrick Schröder, Dennis Schecke, Benjamin Decker, Mark Heinze, Simon Kunert, Benjamin Schröder, Luka Thiel, Luca Brügmann, Tim Vogel, Niclas Hinselmann, Tassilo von Domarus; Angriff: Kristof Rönnau, Dennis Lie, Paul Treichel, Julius Rapp Kader SV Eichede II, Tor: Christoph Esch, Daniel Kersbaum; Abwehr: Marco Behrens, Mathis Hansen, Jan-Ole Hansen, Moritz Hopp, Yannik Marschner, Lars Newrzella, Jan Plate, Johannes Tonnesen; Mittelfeld: Jendrik Brügmann, Lasse Czeschel, Phillip Hackbarth, Florian Henk, Dominik Kujawski, Sebastian Leu, Adrian Matysik, Vincent Seifert, Marc Stobbe, Morten Wahl; Angriff: Vincent Janelt, Fabian Kolodzick, Aaron Lange, Marvin Möller