Stormarn
Hamburg

Tim Rummelhagen holt Nordtitel über 110 Meter Hürden

Der 16 Jahre alte Leichtathlet von der LG Reinbek-Ohe steigert sich um eine halbe Sekunde

Hamburg. Eigentlich wollte Tim Rummelhagen von der LG Reinbek-Ohe nur sein Bestes geben und eine gute Zeit laufen – jetzt ist der 16 Jahre alte Trittauer zur eigenen Überraschung norddeutscher Meister der Jugend U18 über 110 Meter Hürden. Tim hat bei den Wettkämpfen der in der Hamburger Jahnkampfbahn seine persönliche Bestzeit von bislang 14,84 Sekunden gleich zweimal verbessert – zunächst im Zwischenlauf auf 14,54 Sekunden und dann im Finale sogar auf 14,33 Sekunden. Damit gewann er deutlich vor Daniel Eibenstein (SC Berlin, 14,51 Sekunden) und Marius Schulz (SC Neubrandenburg, 14,56), obwohl er erst zu dieser Saison in die U-18-Klasse aufgerückt ist.

„Die Steigerung von mehr als einer halben Sekunde liegt am intensiven Training der vergangenen Monate“, sagte Tim. Mindestens drei Einheiten pro Woche stehen für ihn auf dem Programm – meist mit seinem Heimtrainer Gunnar Weitschat von der LG Reinbek-Ohe, und zusätzlich jeweils mittwochs bei Michael Arndt beim SC Wentorf.

Dabei war sein Start ins Jahr alles andere als glücklich: Tim Rummelhagen hatte sich beim Hallentraining einen Bänderriss zugezogen. „Deshalb musste ich vier Wochen pausieren und dann erst wieder langsam mit dem Training beginnen“, so das Hürden-Ass.

Tim war in Hamburg auch über 100 Meter am Start – belegte dort in 11,21 Sekunden Platz sechs. Jetzt gilt seine ganze Konzentration dem Saison-Höhepunkt, den Deutschen Meisterschaften in Rostock (27. bis 29. Juli). Rummelhagen: „Ich werde dort wieder versuchen, mein Bestes zu geben und eine gute Zeit zu laufen. Mal schauen, was diesmal dabei herauskommt.“ In der Deutschen Bestenliste hat er sich mit seiner Zeit jedenfalls auf Rang elf verbessert.

Auch zwei weitere Stormarner schafften es in der Jahnkampfbahn aufs Podest: Der Ahrensburger John Schlegl gewann als Startläufer mit der 4-x-100-Meter-Staffel des Hamburger SV in 41,65 Sekunden den Titel bei den Männern. Jennifer Fentroß vom VfL Oldesloe wurde im Kugelstoßen der Frauen Dritte. Mit einer Weite von genau 12,0 Metern fehlten ihr lediglich zwölf Zentimeter zum Silberrang. Im Hammerwurf belegte die Oldesloerin mit 40,37 Meter den vierten Platz – ebenso wie Schlegl mit 7,12 Meter im Weitsprung.