Stormarn
Basketball

Bundestrainer besucht Ahrensburgs Basketballer

Foto: Henrik Bagdassarian / HA -Ausriss

U16-Basketballcoach Stefan Mienack übernimmt einen Nachmittag das Grundlagentraining beim ATSV.

Ahrensburg.  Für die Basketballmädchen des Ahrensburger TSV war es ein Trainingsnachmittag, den sie so schnell nicht vergessen werden. Die Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder der Abteilung dagegen dürfte der Besuch des U16-Bundestrainers Stefan Mienack mit Stolz erfüllt haben. Knapp zweieinhalb Stunden arbeitete der Jugendcoach des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in der Sporthalle der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule mit der weiblichen U14-Mannschaft des Clubs. Ballbeherrschung, Sicherheit im Dribbling und Schulung der Wurftechnik standen dabei im Mittelpunkt.

„Der Ahrensburger TSV leistet seit Jahren eine hervorragende Jugendarbeit. Ich bin froh, dass es derart engagierte Vereine gibt, denn davon profitiert auch wir bei der Zusammenstellung unserer Jugend-Nationalkader“, sagte Mienack. Die Ahrensburgerinnen Laura Karacic und Louisa Moritz nahmen im März an einem Sichtungslehrgang des Bundestrainers teil, Mirja Beckmann oder der ehemaligen Spielerin Clara Schwartz gelang der Sprung ins Nationalteam. Mit Pia Schulz, Louise Krause, Rebekka Grabert, Mayte Füllhas und Antonia Voß stehen weitere Spielerinnen im Landeskader.

Dass der Bundescoach sich bei seinem Besuch für die U14-Mädchen entschieden hatte, begründete er wie folgt: „Gerade in dieser Altersstufe ist für die nötige Nachhaltigkeit ein vernünftiges Grundlagentraining enorm wichtig“, sagte er. „Der DBB möchten an der Basis Vereine wie den Ahrensburger TSV motivieren, weiterhin viel Kraft und Zeit in die Jugendarbeit zu investieren.“ Ines Moritz verfolgte die ganze Zeit über gebannt die Trainingseinheit des Bundescoaches.

In der Metropolregion Hamburg schlummern viele Talente

„Dass Mienack zu uns nach Ahrensburg gekommen ist, empfinde ich als hohe Wertschätzung unseres ehrenamtlichen Einsatzes“, sagt die Koordinatorin Leistungssport des ATSV. „Seine Arbeit mit den Mädchen führt uns aber noch einmal deutlich vor Augen, was für einen Stellenwert ein konzentriertes Grundlagentraining bereits in jungen Jahren hat.“

Die Schlossstädter verfügen über einen äußerst kompetenten Trainerstab – und erfüllen somit eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Jugendarbeit. Sebastian Eickhoff, Coach der Regionalligadamen, betreut mittlerweile auch die männliche U14. Tim Engel steht ihm dort als Co-Trainer zur Seite. Ines Moritz, vergangenes Jahr vom Hamburger Basketball-Verband als Jugendtrainerin des Jahres ausgezeichnet, konzentriert sich nunmehr auf Ahrensburgs Herren und die Basketballer des TSV Bargteheide, denen vor Kurzem der Durchmarsch in die Zweite Regionalliga gelang.

Zu den Erfolgstrainern der Ahrensburger zählen auch Thorsten Engel (Dritte Damen), Finn-Hendrik Möller (weibliche U18/U16 mit Co-Trainer Frederik Felsch), Dirk Kopllin (mU16/wU14 mit Co-Trainerin Hayley Darko), Wolf-Rüdiger Rohloff und Sabine Lütjens (wU12) sowie Ines Krüger, die mit Lisa Kohnke die männliche U12 und mit Anna Nagel die Mixed U10 betreut.

Nicht entdeckte Talente schlummern landesweit im Verborgenen, davon ist der Bundestrainer überzeugt. „Vereine und Verbände müssen gemeinsam einen Weg finden, mehr Kinder und Jugendliche für den Basketballsport zu begeistern. In der Metropolregion Hamburg gibt es noch genug Potenzial, da bin ich sicher“, sagte Mienack. Moritz will schon in den Grundschulen ansetzen. Ziel sei, Kindern dort spielerisch den Spaß am Basketball zu vermitteln, sagte sie.

Peter Dülsen sorgt für frischen Wind an der Basis

Dass in der Basketballabteilung der Ahrensburger alle an einem Strang ziehen, macht Peter Dülsen deutlich. „Anders wäre es auch nicht möglich, derart in den Fokus des DBB zu geraten“, sagte der 50-Jährige. Vor Kurzem übernahm er den Posten des Zweiten Vorsitzenden. Dülsen war bereits als Spieler, Schiedsrichter, Trainer und Kassenwart in der Basketballabteilung tätig. Zum neuen Leiter der Abteilung wurde auf der Jahreshauptversammlung Michael von Soosten gewählt.

Dülsen hat konkrete Ziele, damit der Verein auch in Zukunft gut aufgestellt bleibt. „Wir werden den Förderverein wieder mehr in den Fokus der Eltern rücken und unseren Stab an Schiedsrichtern und Trainern erweitern“, sagte er. „In der männlichen Jugend müssen wir für eine gesunde Basis sorgen, damit wir langfristig mit unserem Bezirksliga-Herrenteam auch höherklassig spielen können.“