Stormarn
Triathlon

Bargteheiderinnen wollen vorn dabei sein

Stina Mick (r.) wird am Sonntag für die Bargteheider Triathlon-Damen in Gütersloh am Start sein. Ihre jüngere Schwester Hjordis, Sandra Kiel, Maren Ernst und Bettina Lange stehen wohl ebenfalls zur Verfügung

Stina Mick (r.) wird am Sonntag für die Bargteheider Triathlon-Damen in Gütersloh am Start sein. Ihre jüngere Schwester Hjordis, Sandra Kiel, Maren Ernst und Bettina Lange stehen wohl ebenfalls zur Verfügung

Foto: HA

Triathlon-Damen starten am Sonntag in Gütersloh mit einem Teamspringt in die neue Saison der Zweiten Bundesliga. Festes Ziel vor Augen.

Bargteheide.  Obwohl die Triathlon-Frauen des TSV Bargteheide Rike Kubillus verloren haben, die – motiviert durch Top-Platzierungen im vergangenen Jahr – den Sprung zum Team Hagen in die Erste Bundesliga gewagt hat, blicken sie zuversichtlich auf die am kommenden Sonntag in Gütersloh beginnende Saison in der Zweiten Bundesliga. „Ziel ist, den vierten Platz aus der vergangenen Saison zu bestätigen“, sagte Abteilungssprecher Lukas Schott.

Die große Lücke, die Kubillus hinterließ, soll die erst 17 Jahre alte Merle Schreber füllen, die von der SG Athletico Büdelsdorf kam. Sie ist eine starke Radfahrerin, bestreitet für die Juniorinnen der Wheel Divas aus Berlin sogar Rennen in der Bundesliga. „Von ihr erwarten wir einiges“, sagte Schott. „Oft fällt auf den 20 Rad-Kilometern ja schon eine Vorentscheidung. Sie wird dort ihre Erfahrung und Stärke sicher gut einbringen können.“ Schreber steht allerdings erst zum zweiten Wettkampftag am 17. Juni in Jena zur Verfügung.

Ein Team: Maren Ernst, Sandra Kiel sowie Jordis und Stina Mick

Trotz der vielversprechenden Verpflichtung ist die Personalsituation bei den Bargteheiderinnen angespannt. Sandra Kiel, die nach einem Schlüsselbeinbruch im Frühjahrs-Trainingslager erst langsam wieder Form aufbaut, wird als Landeskader-Athletin Anfang Juli in Grimma statt am Liga-Wettkampf an den zeitgleich stattfindenden Deutschen Junioren-Meisterschaften starten. „Darüberhinaus hängt die Verfügbarkeit der Sportlerinnen natürlich auch immer von beruflichen und familiären Verpflichtungen ab“, sagte Sprecher Lukas Schott.

In Gütersloh werden die Bargteheiderinnen voraussichtlich mit Maren Ernst, Sandra Kiel sowie Jordis und Stina Mick an den Start gehen. Zudem wird wohl auch Bettina Lange zur Verfügung stehen. Die Mannschaftsführerin ist derzeit noch auf Mallorca, absolviert dort ein von Ex-Weltmeister Daniel Unger geleitetes Trainingslager, das Lange vergangenes Jahr als Preis für ihren Sieg beim Tri-Islands-Triathlon auf Amrum, Föhr und Sylt gewonnen hatte.

Leistungsunterschiede in den jeweiligen Disziplinen

Zum Auftakt steht ein Teamsprint auf dem Programm – ein Wettkampfformat, das den Bargteheiderinnen nicht unbedingt liegt. Mindestens drei der vier Starterinnen eines Teams müssen dort zusammenbleiben. „Es sind zwar Hilfestellungen erlaubt wie das Anschieben beim Radfahren oder Laufen, dennoch gibt der Langsamste das Tempo vor“, sagte Schott. „Entscheidend ist deshalb, ob man eine homogene Mannschaft hat.“

Das ist bei den Bargteheiderinnen nur bedingt der Fall. Bei ihnen sind die Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Athletinnen in den jeweiligen Disziplinen doch ziemlich groß. Ein Beispiel: Während das Schwimmen nicht die größte Stärke von Maren Ernst ist, steigt Bettina Lange, die in jüngeren Jahren elfmal Weltmeisterin im Rettungsschwimmen war, trotz ihrer mittlerweile 48 Jahre meist als eine der Ersten aus dem Wasser.

Bei den Männern sieht es personell etwas besser aus

Für Bargteheides Männer , die am 3. Juni in den Vierlanden in die Regionalligasaison starten, sieht es personell etwas besser aus: Neben bewährten Kräften der vergangenen Saison wie Senioren-Weltmeister Udo van Stevendaal, Lukas Schott, Matthias Heineke oder Jan Stelzner steht nach seiner „Baby- und Umzugspause“ auch der ehemalige Leistungsträger Stephan Bergermann wieder zur Verfügung – wenn auch erstmal nur für einen Wettkampf.

Während die Damen ausschließlich über die Sprint-Distanz (0,75 Kilometer Schwimmen/20 Kilometer Radfahren/5 Kilometer Laufen) starten, ist es bei den Männern abwechslungsreicher: Drei Wettkämpfe gehen über die Olympische Distanz (1,5/40/10). Beim Rennen in Schwerin wird dabei erstmals in der Regionalliga Windschattenfahren erlaubt sein. In Itzehoe gibt es einen Teamsprint über die gleiche Distanz wie bei den Damen. Das finale Rennen wird erneut in Bad Zwischenahn mit der spannenden Kombination aus kurzem Swim&Run (0,5/3) und einem Teamsprint entschieden.

Vor einer großen organisatorischen und personellen Herausforderung stehen die Bargteheider am 1. Juli. Während die Abteilung den beliebten Schüler-Triathlon ausrichtet, bei dem eigentlich jede helfende Hand gebraucht wird, starten sowohl die Frauen als auch die Männer bei Liga-Wettkämpfen in Grimma und Schwerin.