Stormarn
Hamburg

Ahrensburger TSV hakt den Titel ab, Hoisbüttel zittert

Bezirksligafußballer haben nach 1:2 beim ETSV Anschluss an die Tabellenspitze verloren

Hamburg. Am Stormarnplatz wurde schon wieder geträumt. Zwei Siege noch, dann würde der Spitzenreiter Düneberger SV beim Ahrensburger TSV antreten. Und mit einem Heimerfolg wäre der Rückstand auf den Aufstiegsplatz auf zwei Punkte geschmolzen. Doch noch bevor es zum Gipfeltreffen kommt, haben sich die Fußballer aus der Schlossstadt aus dem Kampf um die Bezirksliga-Krone verabschiedet. Das Team von Matthias Nagel unterlag beim abstiegsbedrohten ETSV Hamburg 1:2 (0:0). „Das Thema Titel ist jetzt durch“, sagte der Trainer.

Nicht zum ersten Mal taten sich die Ahrensburger auf einem Grandplatz schwer. „Einige haben sich bewegt wie auf rohen Eiern. Wir sind eben eine Kunstrasen-Mannschaft“, sagte Nagel. Dimtri Terestschuk (77. Minute) brachte die Hamburger in Führung. Nach dem späten Ausgleich durch Wasilos Barmpavasiloglou (90.) warfen die Gäste alles nach vorn und kassierten in einem Gegenzug das entscheidende Tor durch Sulayman Nasimi (90.+4).

Der TSV Glinde gewann überraschend deutlich mit 4:1 (3:1) gegen den SC Eilbek. Khaibar Ibrahimi (16.), Tiago da Silva (17., 29.) und Alexander Rarrek (81.) trafen für die Stormarner. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielte Nils Barrasch (21.). Auch der Barsbütteler SV punktete dreifach gegen den Abstieg. Beim direkten Konkurrenten Croatia sorgten André Tschichholz in seinem zweiten Spiel nach anderthalbjähriger Verletzungspause (64.) und Betim Haxhiajdini (71.) für den 2:1 (0:1)-Sieg. Robert Subasic (9.) hatte den Tabellenvorletzten in Führung gebracht.

In der Nord-Staffel kassierte der Hoisbütteler SV eine bittere 1:2 (0:1)-Heimpleite gegen den Tabellennachbarn TSC Wellingsbüttel. Mann des Tages war Adrian Kortmann mit einem Doppelpack (28., 76.). Marco Vogler (66.) glich zwischendurch aus. „Wir haben es nicht geschafft, ohne Verkrampfung zu spielen“, sagte Trainer Alexander Windt. Die Ammersbeker trennt jetzt nur noch ein Punkt von einem Abstiegsplatz. Am heimischen Bullenredder können sie gegen Schlusslicht VfL 93 (am heutigen Dienstag), gegen den Vorletzten GW Eimsbüttel (4. Mai) sowie am letzten Spieltag gegen den aktuell ebenfalls noch abstiegsbedrohten Niendorfer TSV III (27. Mai) die entscheidenden Zähler sammeln.

Tabelle Bezirksliga Ost: 1. Düneberger SV22 Spiele/62:30 Tore/47 Punkte... 4. Ahrensburger TSV 22/65:32/39... 7. TSV Glinde 24/43:46/30... 9. Barsbütteler SV 22/28:38/30... 14. Croatia 23/35:55/22...
Bezirksliga Nord: 1. Eintracht Lokstedt 24/74:32/54... 13. Hoisbütteler SV 25/52:76/26, 14. GW Eimsbüttel 25/52:69/25...