Stormarn
FUSSBALL

SSC Hagen gewinnt hoch, schwarzer Tag für SSV Pölitz

Der Pölitzer Trainer Christian Hack muss möglicherweise lange auf seinen Stammtorwart verzichten

Der Pölitzer Trainer Christian Hack muss möglicherweise lange auf seinen Stammtorwart verzichten

Foto: Thomas Jaklitsch / HA

Ahrensburger feiern 4:1 gegen Ratzeburger SV. Pölitzer Torwart fällt bei 0:3 gegen Büchen mit Verdacht auf Armbruch aus.

Ahrensburg/Pölitz.  Beim Gegner mussten gleich drei Spieler wegen muskulären Problemen ausgewechselt werden, während der SSC Hagen Ahrensburg die Partie in der Schlussphase für sich entschied. Für die Verbandsligafußballer von Carsten Holst wurde das erste Pflichtspiel im neuen Jahr zum sicheren Indikator, in der langen Winterpause vieles richtig gemacht zu haben. „Wir haben viel an der Fitness gearbeitet“, bestätigte Trainer Holst nach dem 4:1 (1:1)-Erfolg über den Ratzeburger SV.

Nicht nur die konditionelle Leistung machte Holst Mut für den anstehenden Abstiegskampf. Gegenüber dem Hinspiel (2:6), es war damals das Debüt des neuen Trainers nach dem Rauswurf von Michael Schmal, sah Holst eine Reihe seiner Spieler in deutlich besserer Verfassung. Dennoch warnte der Coach davor, allzu euphorisch zu werden: „Das Spiel darf man nicht überbewerten. Durch den Wind war es sehr schwierig, strukturiert zu spielen. Das ist beiden nicht gelungen. Ratzeburg hat dann unter den verletzungsbedingten Wechseln gelitten. Für uns war es ein erster, aber kleiner Schritt.“

Den besseren Start erwischten die Gäste mit dem Führungstreffer durch Marcus Daunus (18. Minute). Holst stellte noch im ersten Durchgang um, Stürmer Rico Pohlmann traf zum 1:1-Pausenstand (37.) – und brachte die Ahrensburger nach dem Seitenwechsel auch in Führung (57.). In den Schlussminuten sicherten Sebastian Pott (85.) und Brian Techen (90.) den sechsten Saisonsieg.

Der SSC Hagen rückte damit nah an die Nichtabstiegsplätze heran. Nur noch das schlechtere Torverhältnis trennt die Ahrensburger vom Kreisrivalen SSV Pölitz, der allerdings noch zwei Partien mehr in der Hinterhand hat. Im Heimspiel gegen den Tabellenführer Büchen-Siebeneichener SV wäre für die Stormarner deutlich mehr möglich gewesen, am Ende mussten sie aber mit 0:3 (0:1) die erwartete Niederlage einstecken. Silvio Schuster (23., 90.) und Phil Ross (74.) waren für die Gäste erfolgreich. „Büchen war zehn Prozent galliger und spritziger und vor dem Tor effektiver als wir“, sagte Trainer Jan-Christian Hack. Die beste Chance zum zwischenzeitlichen Ausgleich vergab Marcel Noeske nur eine Minute nach dem 0:1: Einen Strafstoß setzte der Offensivmann neben das Tor.

Besonders schwer wiegt die Verletzung von Dominik Lindtner. Der Kapitän und Torwart der Pölitzer kam beim Gegentor zum 0:2 unglücklich auf. Es besteht Verdacht auf Oberarm-Anbruch. Hack: „Es kommen schwierige Wochen. Wenn da der Stammtorwart und Kapitän fehlt, ist das sehr bitter.“

Das Auswärtsspiel des VfL Oldesloe beim Breitenfelder SV fiel aus.