Stormarn
Lüneburg

Hockeyherren bleiben nach 3:2 in Lüneburg in der Oberliga

Lüneburg. Am letzten Spieltag der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein haben die Hockeyherren des THC Ahrensburg den Klassenerhalt gesichert. Die Stormarner gewannen das „Endspiel“ beim direkten Konkurrenten HC Lüneburg nach zuvor vier Niederlagen in Folge mit 3:2 (2:2) und beenden die Saison auf Rang fünf. Letztlich wäre für das Team von Trainer Florian Führer auch eine Pleite folgenlos geblieben, weil der TTK Sachsenwald II seine Partie verlor und damit Vorletzter bleibt.

„Man will den Klassenerhalt natürlich selbst sichern“, sagte Führer. „Das geschafft zu haben, ist sehr versöhnlich für alle Spieler und für mich, nachdem wir viel besser hätten dastehen können und uns das in den letzten Wochen selbst kaputtgemacht haben.“ Die Gäste stemmten sich in Lüneburg gegen ein lautstarkes Publikum und einen hochmotivierten Gegner, obwohl mit Nikolas Kreß und Tobias Kleinke zwei Leistungsträger fehlten.

Zum Mann des Tages avancierte Lennart Schlichtmann, der alle drei Treffer erzielte, darunter ein herrlicher Heber zum 3:2. Zwei Tage vor der Partie hatte Führer im Gespräch mit Schlichtmann offenbar die richtigen Worte gefunden. „Er hat ein bisschen einfacher gespielt und sich mehr auf die Mannschaft verlassen“, so der Coach.