Stormarn
FUSSBALL

Eichedes Mats Facklam stürmt künftig für Lotte

Mats Facklam erzielte für Eichede in dieser Saison in 16 Spielen 16 Tore

Mats Facklam erzielte für Eichede in dieser Saison in 16 Spielen 16 Tore

Foto: Thomas Jaklitsch / HA

Der 21 Jahre alte Tremsbütteler unterschreibt beim Tabellen-14. der Dritten Liga einen Vertrag bis zum Sommer 2019.

Lotte/Steinburg.  Stürmer Mats Facklam wechselt mit sofortiger Wirkung von den Oberligafußballern des SV Eichede zu Drittligaclub Sportfreunde Lotte. Der 21-Jährige unterschrieb beim Tabellen-14. einen Vertrag bis Sommer 2019. „Damit geht auf jeden Fall ein Traum in Erfüllung. Ich hoffe, das ist der Anfang von etwas Großem“, sagte Facklam dem Abendblatt. Obwohl er nun Profifußballer ist, werde er seine Ausbildung zum Bürokaufmann fortsetzen. Zunächst wohnt Facklam im Hotel. Er wird sich aber eine Wohnung in Lotte suchen.

Die Nähe zu seiner Heimat Tremsbüttel sowie die sportliche Perspektive habe den Ausschlag zugunsten des Drittligaclubs gegeben, sagte Facklam, der lange auch von Zweitligist 1. FC Kaiserslautern umworben wurde. „In zwei Stunden bin ich zu Hause, das war ein wichtiger Grund. Außerdem wollte Lotte sich verjüngen, nachdem zwei Stürmer gewechselt sind. Die Trainer sehen mich aber sicher nicht als sofortigen Stammspieler. Ich will mich erst einmal entwickeln, an die Zweikampfhärte gewöhnen und die Mannschaft kennenlernen.“

Eichede verzichtet auf Verpflichtung eines neuen Stürmers

Der SV Eichede verliert in Facklam seinen mit Abstand besten Torschützen. Der 1,96 Meter große Angreifer traf in 16 Saisonspielen 16-mal. Platz zwei der internen Torjägerliste teilen sich vier Spieler mit jeweils nur drei Treffern. Über die Verpflichtung eines Nachfolgers denkt der Verein aber nicht nach, wie Präsident Olaf Gehrken betonte. Stattdessen strebt der SVE eine interne Lösung an. Facklams Kaderplatz wird der 20-jährige Tom Wittig aus der zweiten Mannschaft (Landesliga) einnehmen. „Tom und andere Spieler aus der U23 haben eine sehr gute Entwicklung vollzogen. Wir werden in der Rückrunde wahrscheinlich auch einige Spieler aus der A-Jugend einsetzen“, sagte Gerken. Cheftrainer Dennis Jaacks meinte: „Natürlich wird es extrem schwierig, einen Spieler wie Mats Facklam zu ersetzen. Die Entwicklung der Mannschaft in der Hinrunde gibt aber allen Anlass zum Optimismus, dass wir als Kollektiv noch stärker werden und auch ohne Mats unsere Ziele erreichen.“

Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Bei der Freigabe seines besten Torjägers habe der finanzielle Aspekt für den Verein aber nur eine sehr untergeordnete Rolle gespielt, sagte Gehrken. „Das ist der letzte Punkt, den man bespricht. Mats hat sich jahrelang bei uns eingebracht und nun die Möglichkeit, in den Profifußball zu wechseln. Die Art und Weise, wie der Wechsel vollzogen wurde, war kooperativ und fair. Insofern steht die sportliche Weiterentwicklung des Spielers im Vordergrund. Besser können wir die Richtigkeit unserer Ausrichtung als Verein nicht dokumentieren.“