Stormarn
Regionalliga

Bargteheides Tischtennisherren überraschen gegen Sasel

 Florian Keck gewann drei Matches , darunter sein Einzel gegen Ex-Nationalspieler Oliver Alke

Florian Keck gewann drei Matches , darunter sein Einzel gegen Ex-Nationalspieler Oliver Alke

Foto: Thomas Jaklitsch / HA

Stormarner gewinnen nach 4:9 im Hinspiel diesmal 9:7 und holen zwei nicht eingeplante Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Bargteheide.  Es ist die Überraschung der bisherigen Regionalliga-Saison: Die Tischtennisherren des TSV Bargteheide haben den TSV Sasel mit 9:7 bezwungen und damit zwei nicht eingeplante Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt.

„Das Spiel hat gezeigt: Wenn alle bei uns einen guten Tag erwischen, können wir mit fast jedem Gegner mithalten“, sagte Mannschaftsführer Christian Velling. Im Hinspiel Mitte November waren die Stormarner beim 4:9 noch weitgehend chancenlos.

Diesmal fehlte beim Gegner zwar Spitzenspieler Leon Abich, dafür wirkte Ex-Nationalspieler Oliver Alke wieder mit, der beim ersten Aufeinandertreffen noch gefehlt hatte. Bargteheides Florian Keck zeigte sich vor dem großen Namen jedoch unbeeindruckt: In fünf packenden Sätzen (8:11, 11:9, 6:11, 11:7, 11:8) zwang er den Hamburger Verbandstrainer in die Knie, brachte die Gastgeber erstmals mit 3:2 in Führung. Velling: „,Flo ist ein sehr unangenehmer Gegner. Er spielt unglaublich sicher, macht kaum Fehler. Nach diesem Erfolg gegen Alke wussten wir, dass eine Überraschung möglich ist.“

Die Rolle des Matchwinners musste sich Keck aber mit Leo Schultz teilen. Beide gewannen ihre beiden Einzel und siegten auch im gemeinsamen Doppel. Über einen Sieg freute sich Leo, mit 15 Jahren der jüngste im Team, ganz besonders: Das 3:2 über Johannes Laute. Eine Woche zuvor bei den norddeutschen Jugendmeisterschaften in Ahrensburg hatte er gegen den Saseler im Halbfinale noch ganz knapp in fünf Sätzen verloren.

Die weiteren Punkte zur 8:7-Führung holten Ole Markscheffel, Constantin Velling und Christian Velling, ehe Markscheffel und Clemens Velling das entscheidende Abschlussdoppel gegen Alke/Laute mit 17:15 im Entscheidungssatz für sich entschieden.

Die Bargteheider bleiben auf dem Relegationsplatz. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt aber nur noch drei Punkte. Christian Velling: „Damit ist sogar der direkte Klassenerhalt noch möglich.“