Stormarn
Tischtennis

Norddeutsche Meisterschaften in Ahrensburg

Torben Günter von der TTG 207 ist Turnierleiter bei den norddeutschen Meisterschaften

Torben Günter von der TTG 207 ist Turnierleiter bei den norddeutschen Meisterschaften

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Die besten Jugendlichen und Schüler ermitteln ihre Titelträger. Start von Favorit Jonathan Dietrich ist wegen einer Verletzung gefährdet.

Ahrensburg.  Am 23./24. Januar dreht sich in der Sporthalle des Schulzentrums Am Heimgarten (Reesenbüttler Redder 4-10) in Ahrensburg wieder alles um Tischtennis: Dreieinhalb Wochen nach ihrem Winterturnier richtet die TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf dort wieder ein Großereignis aus – die norddeutschen Meisterschaften der Jugend (U18) und Schüler (U15).

Aus organisatorischer Sicht blickt Vereinschef Torben Günter dem Ereignis gelassen entgegen. Immerhin haben die Ahrensburger in der Ausrichtung hochkarätiger Meisterschaften große Erfahrung. Die norddeutschen Meisterschaften richten sie für den Hamburger Tischtennis-Verband bereits zum dritten Mal aus – aufgrund einer Terminkollision mit den Hamburger Seniorenmeisterschaften erstmals allerdings in Ahrensburg. Vor acht Jahren hatte die TTG sogar die komplette Turnierleitung bei den deutschen Meisterschaften der Herren und Damen gestellt. Günter „Wir sind ein eingespieltes Team.“

Sorgen bereitet eher die sportliche Seite: So ist die Teilnahme von Jonathan Dietrich ungewiss. Der 16-Jährige ist bei den Jugendlichen an Position eins gesetzt. Damit hätte er eine reelle Titelchance – wenn er topfit wäre. Jonathan leidet aber an einer Sehnenscheidenentzündung im linken Handgelenk. Günter: „Trotz sechswöchiger Pause hat sich noch keine große Besserung eingestellt.“ Über den Einsatz des Top-Talents wird deshalb erst kurz vor Wettkampfbeginn am Sonnabend entschieden. „Es wäre schade, wenn er nicht dabeisein könnte, immerhin geht es auch um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften“, sagte Günter.

Zum Favoritenkreis bei den Jungen gehört auch Leo Schultz vom TSV Bargteheide. Er würde nur zu gerne die Nachfolge seines Vereinskameraden Constantin Velling antreten, der den Titel 2015 in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) gewonnen hatte. Gespielt wird an zwölf Tischen. Die ersten Matches starten Sonnabend um 13 Uhr und Sonntag um 9 Uhr. Die Endspiele beginnen gegen 13.15 Uhr .