Stormarn
FUSSBALL

SV Eichede will in Kiel vor 8000 Zuschauern bestehen

Die Kieler Sparkassen-Arena

Die Kieler Sparkassen-Arena

Foto: Thomas Jaklitsch

Beim Hallenmasters in Kiel könnten die Stormarner Fußballer zum zweiten Mal das Halbfinale erreichen. 300 Fans begleiten das Team.

Steinburg.  Es ist der Versuch, den für viele Spieler bombastischsten Tag der Saison zu behandeln wie ein ganz normales Hallenturnier. Individuelle Anfahrt nach Kiel, Treffen erst zwei Stunden vor dem ersten Einsatz. So locker wie möglich sollen sich die Fußballer des SV Eichede fühlen, wenn sie an diesem Sonnabend beim Hallenmasters von Schleswig-Holstein vor mehr als 8000 Zuschauern in der Kieler Sparkassen-Arena auflaufen.

Denn was hat Trainer Oliver Zapel in den letzten Jahren alles versucht. Einmal übernachtete das Team in der Landeshauptstadt und absolvierte dort am Vormittag vor dem Masters die letzte Trainingseinheit. Das Resultat war immer dasselbe: Aus nach der Vorrunde. Das letzte und einzige Mal schaffte eine Eicheder Mannschaft den Sprung ins Halbfinale 2010 unter Hans-Friedrich Brunner.

Trotzdem hat die Stimmung vor dem Turnier auch Besonderes. Das Kartenkontingent des SVE war zügig komplett vergriffen. 300 Anhänger werden die Mannschaft vor Ort unterstützen. Und auch beim Trainer ist die Vorfreude größer als sonst. „In den letzten Jahren war ich vorher auch ein bisschen negativ gestimmt, weil mir zu sehr das Event und weniger der Sport im Fokus stand“, gesteht Zapel. Die Veranstaltung wird stets pompös eröffnet, mit Lasershow, Feuerwerk, zelebriertem Einlauf der Mannschaften und dem gemeinsamen Singen des Schleswig-Holstein-Lieds. Zapel weiter: „Ich freue mich dieses Jahr aber vor allem auf die Euphorie, die meine Mannschaft schon vermittelt.“ Beim Turnier in Reinbek gewann der SVE den Pokal. Das Team habe auch auf hohem Niveau trainiert, so Zapel. „Trotzdem kann ich noch nicht zu 100 Prozent einschätzen, wie weit die Spieler wirklich sind.“

Vor dem abschließenden Training am Donnerstagabend stand der zwölfköpfige Kader bis auf eine Position fest: Als Torhüter haben Alvaro Magel und Michel Thomä ihren Platz im Aufgebot sicher. Als Feldspieler dabei sind Nico Fischer, Petrik Krajinovic, Eudel und Ridel Monteiro, Marc Oldag, Marco Schubring, Ian Prescott Claus, Arnold Lechler und Nikita Bojarinow. Um den letzten freien Platz kämpfen Torge Maltzahn und Mats Facklam.

„Auf dem Kunstrasen in Kiel sind weniger Hallen-Zaubereien gefragt, sondern sehr physisches Spiel. Man muss einen guten Mix finden aus zweikampfstarken Spielern und solchen, die schnell umschalten können“, so Zapel. Claus, der nach seiner Knie-Operation zwar noch nicht ganz fit, aber schmerzfrei sei, könne der Mann für die besonderen Momente werden, wenn er zielstrebig spiele. Der Angreifer hatte beim Masters vor einem Jahr seinen ersten Auftritt im Trikot des SVE gehabt. Eine Premiere steht dagegen Magel, Thomä, Ridel Monteiro, Oldag, Lechler, Bojarinow und gegebenenfalls Facklam bevor. „Auch die Nerven können eine entscheidende Rolle spielen“, sagt Zapel – aus Erfahrung. Vergangenes Jahr gab seine Mannschaft nach eigentlich guten Leistungen im letzten Spiel eine Führung gegen den VfB Lübeck und damit den Halbfinal-Einzug fahrlässig aus der Hand. Vier Zähler (0:3 gegen Holstein Kiel, 2:1 gegen TSV Schilksee und 2:2 gegen Lübeck) reichten in der Gruppe nur zu Rang drei.

Mit den Regionalligaclubs Lübeck und Schilksee bekommen es die Stormarner auch in diesem Jahr wieder zu tun. Außerdem kommt es zum Duell zweier Titelkandidaten in der Schleswig-Holstein-Liga, wenn der SVE auf TSB Flensburg trifft.

Am Morgen nach dem Masters fliegt Zapel ins türkische Belek zum Trainingslager von Hannover 96, um dem neuen Trainer Thomas Schaaf über die Schulter zu schauen.

Spielplan, Vorrunde, Gruppe A: 18.15 Uhr ETSV Weiche Flensburg – Eutin 08, 18.29 Uhr Holstein Kiel – Heider SV, 19.11 Uhr ETSV Weiche Flensburg – Holstein Kiel, 19.25 Uhr Heider SV – Eutin 08,
20.07 Uhr Eutin 08 – Holstein Kiel, 20.21 Uhr Heider SV – ETSV Weiche Flensburg; Gruppe B: 18.43 Uhr TSV Schilksee – SV Eichede, 18.57 Uhr VfB Lübeck – TSB Flensburg, 19.39 Uhr TSV Schilksee – VfB Lübeck, 19.53 Uhr TSB Flensburg – SV Eichede, 20.35 Uhr SV Eichede – VfB Lübeck, 20.49 Uhr TSB Flensburg – TSV Schilksee; Halbfinals: 21.24 und 21.44 Uhr; Finale: 22.07 Uhr.