Stormarn
Fußball

Aydin Taneli und Barsbütteler SV verlängern Vertrag

Aydin Taneli will mit dem Barsbütteler SV mittelfristig in die Oberliga aufsteigen

Aydin Taneli will mit dem Barsbütteler SV mittelfristig in die Oberliga aufsteigen

Foto: Henrik Bagdassarian

Der 32 jahre alte Coach der Landesligafußballer bleibt bis 2017 am Soltausredder. Vereinsvorstand nimmt Mannschaft in die Pflicht.

Barsbüttel.  Der sportlichen Talfahrt zum Trotz haben sich der Barsbütteler SV und Aydin Taneli, seit 2012 Trainer der Landesligafußballer, auf eine Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus verständigt. Der Vertrag des 32-Jährigen wurde um ein weiteres Jahr bis Juni 2017 verlängert. „Wir sind überzeugt, dass er seinen Weg konsequent weitergehen und die Mannschaft wieder nach vorne bringen kann“, sagte Ulrich Münster, Zweiter Vorsitzender des Vereins.

Münster lobte Taneli für die Weiterentwicklung junger Spieler wie Kevin Lauppe, 21, und Georg Demircan, 19. Bei Tanelis Ziel, mittelfristig in die Oberliga Hamburg aufzusteigen, werde ihn der Verein unterstützen, „auch wenn wir auch mit der Landesliga gut leben können“. Die Stormarner überwintern in der Hansa-Staffel als Tabellenelfter im Niemandsland der Tabelle, steckten in der Hinrunde phasenweise sogar in der Abstiegsregion fest. Durch wichtige Siege am Jahresende wuchs der Vorsprung auf acht Punkte. Der Trainer sagte: „Auch wenn die Situation im Moment schwierig ist, fühle ich mich weiter wohl beim BSV. Es ist schön, dass der Vorstand auf mich zählt und mir den Rücken stärkt.“

Schlechte Außendarstellung: Treffen mit Schiedsrichtern brachte keine Besserung

Auf offensiven Umgang setzt der Verein mit dem Problem der schlechten Außendarstellung durch einige Spieler. Zuletzt waren beim Hallenturnier in Reinbek Teile der Mannschaft wiederholt negativ aufgefallen, Taneli hatte sich hinterher dafür entschuldigt. Ulrich Münster sagte: „Es ist nicht unsere Intention, ständig mit Negativschlagzeilen in der Zeitung zu stehen. Darauf werden wir von Vorstandsseite noch mal hinweisen.“ Vor der laufenden Saison hatte es ein Treffen mit Barsbütteler Schiedsrichtern gegeben, die von ihren Erfahrungen berichtetet hatten. Münster: „Das ist offenbar leider auf taube Ohren gestoßen.“ Auch Taneli kündigte an, nochmals Gespräche mit Spielern zu führen.

Auch mannschaftsintern hat der BSV neben dem sportlichen Rückschlag mit eigentlich schon ausgeräumten Problemen zu kämpfen. Taneli reagierte mit der Suspendierung von vier Spielern. „Das Gefüge ist ein bisschen zerbrochen“, sagte der frühere Defensivspieler. „Wir müssen wieder eine Einheit formen und dazu spielerisch besser werden.“ Ab dem heutigen Trainingsauftakt werden sich einige Testspieler vorstellen.