Stormarn
Verbandsliga

SSV Pölitz nach Pleite in Schlutup in der Krise

Trainer Sascha Vogt vom SSV Pölitz

Trainer Sascha Vogt vom SSV Pölitz

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Die Stormarner Fußballer warten seit nunmehr acht Spielen auf einen Sieg. Der Trainer sieht Mangel an Qualität als Hauptproblem.

Pölitz.  Seit acht Spielen warten die Fußballer des SSV Pölitz nunmehr auf einen Sieg in der Verbandsliga Süd-Ost, kassieren im Schnitt 3,3 Gegentore pro Partie, stehen auf einem Abstiegsplatz – und sind nach dem überraschenden 1:4 (0:2) im Nachholspiel beim TSV Schlutup am vorläufigen Tiefpunkt angelangt. Für die schwach gestarteten Lübecker war es der erste Sieg überhaupt in dieser Saison.

In den seltensten Fällen ließ die Mannschaft Punkte aufgrund mangelnder Einstellung liegen. Mehrfach bewiesen die Schützlinge von Trainer Sascha Vogt große Moral wie gegen Eintracht Groß Grönau, als sie nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 erreichten. Gegen RW Moisling holten die Stormarner sogar drei Tore auf. Und auch gegen Schlutup stimmten Einstellung und Leistung über weite Strecken, wie der Coach betonte. Doch nur Jan-Henrik Schmidt (72. Minute zum 1:2) traf. Vogt sieht das Hauptproblem schlicht in mangelnder Qualität: „Wir machen in der Defensive einfach immer noch zu viele individuelle Fehler. Wir haben schon alles probiert, die Taktik, das Personal und das Verhalten bei gegnerischen Standardsituation geändert – wenn wir diese Fehler nicht in den Griff bekommen, haben wir in dieser Liga eben nichts zu suchen“, sagte er.

Pölitz muss Sonnabend bei Strand 08 ran – Sonntag Kreisderby in Reinfeld

An diesem Sonnabend müssen die Pölitzer beim Tabellenvierten NTSV Strand 08 antreten (14 Uhr, Höppnerweg). Der SV Preußen Reinfeld empfängt am Sonntag, 15 Uhr, den Bargfelder SV zum Kreisderby (Bischofsteicher Weg). Zeitgleich will es der VfL Tremsbüttel besser als Pölitz machen, wenn Schlutup zu Gast ist (Am Gemeindezentrum). Tabellenführer SSC Hagen Ahrensburg will an der Hagener Allee (ebenfalls Sonntag, 15 Uhr) gegen den sechstplatzierten FC Dornbreite seine Erfolgsserie fortsetzen.

SSV Pölitz: Gellers – Beeth, Lüthje, Breede, Ückert – Hamdart – Salhi (80. Urban), Höppner, Ploog, Henkel (67. Ramm) – Schmidt.