Stormarn
Triathlon

Geschwisterpaar gewinnt Bargteheider Schülertriathlon

Leonie Sievers hatte ihren zwei Jahre älteren Bruder 200 Meter vor dem Ziel abgepasst, um gemeinsam die Linie zu überlaufen

Leonie Sievers hatte ihren zwei Jahre älteren Bruder 200 Meter vor dem Ziel abgepasst, um gemeinsam die Linie zu überlaufen

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Leonie und Bruder Lennart Sievers vom Ahrensburger TSV setzten sich beim Breitensportspektakel des TSV in der Teamwertung durch.

Bargteheide. 200 Meter vor dem Zieleinlauf hatte die 15-jährige Leonie Sievers ihren zwei Jahre älteren Bruder Lennart abgepasst, um Seite an Seite mit ihm die letzten Meter auf der Tartanbahn zu absolvieren. Eine nette Gepflogenheit, die im Team-Wettbewerb des Schülertriathlon des TSV Bargteheide innerhalb kürzester Zeit Fuß gefasst hat. „Einen Wettbewerb mit seiner Schwester zu bestreiten, macht schon Spaß“, sagt der 17-Jährige und lacht, „natürlich ist es umso schöner, wenn wir den Wettkampf auch noch gewinnen.“

Die ganz große sportliche Herausforderung war der Breitensport-Wettkampf, bei dem beide hintereinander 200 Meter schwimmen, fünf Kilometer Rad fahren und einen Kilometer laufen musste, für das Geschwisterpaar des Ahrensburger TSV nicht. Die folgt am kommenden Sonntag, 19. Juli,, wenn Leonie und Lennart in Verl (Nordrhein-Westfalen) bei der deutschen Triathlonmeisterschaft in ihren jeweiligen Altersklassen über die Sprint-Distanz (750/20/5) an den Start gehen.

„Der Schülertriathlon übt dennoch immer wieder einen besonderen Reiz aus“, sagt Lennart. „Zudem konnten Leonie und ich unter Wettkampfbedingungen noch einmal die einzelnen Handgriffe in der Wechselzone üben.“ Mit ihrem Erfolg in der Team-Wertung verhalfen die Sievers-Geschwister ihrer Lehranstalt, dem Kopernikus Gymnasium Bargteheide, zum Sieg in der Schulwertung.

Bei den jüngsten Athleten soll der Spaß an erster Stelle stehen

Der zweite Rang in der Teamwertung ging an Stina Mick und Hendrik Stöldt vom gastgebenden TSV. Den dritten Platz belegten Vereinskollegin Sandra Kiel und Marcel Blodau vom USC Kiel. Als einzige Athletin des TSV hatte die 14-Jährige die Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe in Verl geschafft. „Sandra hat sich für ihren Trainingsfleiß selbst belohnt und soll die Saison nutzen, um überregional wichtige Erfahrungen zu sammeln“, sagt Landestrainer Josef Dankelmann, der in Bargteheide die Jugendlichen betreut.

Stephan Schott, Abteilungsleiter der rund 175 Mitglieder starken Triathlonsparte des TSV, sieht die Schülerveranstaltung als gute Möglichkeit, Kinder und Jugendliche behutsam an die aus drei Disziplinen bestehende Ausdauersportart heranzuführen. „Gerade bei den Jüngsten darf nicht der Leistungsgedanke, sondern muss unbedingt der Spaß im Vordergrund stehen“, sagt Schott. „Damit dieser nicht gleich beim ersten Auftritt verloren geht, bieten wir in den Altersstufen recht kurze Strecken an.“

Seit Jahren ist das Bargteheider Breitensportereignis die größte Schüler-Triathlon-Veranstaltung im Bundesland. Auch Uwe Euskirchen, Präsident der Schleswig-Holsteinischen Triathlon-Union, ließ es sich nicht nehmen, von der Zuschauertribüne aus die gut 500 Kinder und Jugendlichen anzufeuern.

Das Motto des Breitensportereignisses lautet: „Jeder Finisher ein Sieger“

In diesem Jahr wurden die Sieger in zwei Blöcken geehrt. „Vormittags waren die Schüler D und C an der Reihe, am Nachmittag folgten die älteren Jahrgänge“, sagt Schott. „Wir wollten unseren jüngsten Nachwuchs nicht allzu lang auf die Folter spannen.“ Nach dem Einmarsch wurde jeder Teilnehmer namentlich aufgerufen, erhielt eine Medaille, eine Urkunde und ein T-Shirt. Die drei Erstplatzierten freuten sich zusätzlich über einen Pokal.

„Jeder steht bei uns, wenn auch nur kurz, einmal im Mittelpunkt, denn getreu unserem Motto ist jeder Finisher ein Sieger“, sagt Schott, dessen Dank auch den rund 140 Helfern im Freibad, entlang der Radstrecke sowie innerhalb des Sportzentrums Bargteheide gelte.

Alle Ergebnisse der Vereins-, Schul- sowie der Teamwertung gibt es auf www.tsv-tri-bargteheide.de.