Stormarn
Basketball

Ahrensburgs Spielgemeinschaft bleibt erstklassig

Die Spielgemeinschaft aus Ahrensburger TSV und SC Rist Wedel hofft, kommende Spielzeit die Play-offs zu erreichen

Die Spielgemeinschaft aus Ahrensburger TSV und SC Rist Wedel hofft, kommende Spielzeit die Play-offs zu erreichen

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

U-17-Basketballmädchen des ATSV und SC Rist Wedel beenden Trostrunde mit zwei Siegen. Muska Saidi trifft in letzter Sekunde.

Ahrensburg. Die U-17-Basketballmädchen der Metropolitan Baskets Hamburg haben sich den letzten freien Platz in der weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL) gesichert. Noch vor gut zwei Wochen verpasste die Spielgemeinschaft aus Ahrensburger TSV und SC Rist Wedel als Tabellenzweiter eines Qualifikationsturniers den direkten Einzug in das Oberhaus. Nun gelang dem Team von Alexander May praktisch durch die Hintertür der Verbleib in der Jugendbundesliga. In einer Trostrunde gegen zwei weitere Gruppenzweite behielten die Metros zunächst in der Verlängerung gegen die Pfalz Towers mit 55:54 (45:45, 22:31) und anschließend gegen den TSV Schwabach mit 79:47 (30:23) die Oberhand.

Vor allem in der Auftaktbegegnung gegen die gastgebenden Schifferstädterinnen bewies das Team von May Nervenstärke. In der regulären Spielzeit lief die Spielgemeinschaft fast ständig einem Rückstand hinterher. Und auch in der fünfminütigen Extrazeit gelang Ahrensburgs Muska Saidi erst kurz vor Schluss mit einem platzierten Wurf die Entscheidung. May, dem mit Leonie Ecke (SC Rist Wedel) und Vivien Stoll (BG Hamburg-Hittfeld) zwei Leistungsträgerinnen fehlten, sagte in einer ersten Analyse: „Unsere mannschaftliche Geschlossenheit hat letztendlich den Ausschlag gegeben.“

Der 38-Jährige hatte vor rund sechs Wochen das Traineramt von Adesina Ogundipe übernommen, der aus beruflichen Gründen kürzer treten wollte. May hat sein Ziel klar abgesteckt. Er sagte: „Das Thema Abstieg wollen wir schnellstmöglich abhaken, dann können wir uns auch Hoffnungen auf einen der Play-off-Plätze machen.“ Kommende Saison muss er allerdings auf Mirja Beckmann verzichten: Ahrensburgs Spielmacherin scheidet aus Altersgründen aus.