Stormarn
Leichtathletik

Ahrensburgs Langläufer geht selten die Puste aus

Zehnmal hintereinander gibt Wieland Kümmel über 300 Meter alles. Coach Jörg Böttche stoppt die Zeit

Zehnmal hintereinander gibt Wieland Kümmel über 300 Meter alles. Coach Jörg Böttche stoppt die Zeit

Foto: HENRIK BAGDASSARIAN

Wieland Kümmel vom ATSV holt Landes- und Kreismeistertitel über zehn Kilometer. Er ist zudem ein begeisterter Fahrradfahrer.

Ahrensburg.  Auf den letzten Metern holt Wieland Kümmel, 19, noch einmal alles aus sich heraus. Anschließend bleiben ihm lediglich zwei Minuten, um wieder zu Atem zu kommen. Was ihm gelingt, denn ohne Probleme tritt das Langstrecken-Ass des Ahrensburger TSV zur nächsten Sprinteinheit über 300 Meter an.

Nach neun von zehn Tempoläufen schaut Coach Jörg Böttche zufrieden auf die Uhr. Bisher hat Wieland jede Einheit innerhalb eines Zeitfensters von 46,5 und 47 Sekunden absolviert. „Damit bin ich zufrieden“, sagt der 50-Jährige und erläutert: „Für die längeren Distanzen verfügt er über die entsprechende Kondition. Die Sprints sollen helfen, Wielands Grund-
­schnelligkeit zu verbessern.“

Vor Kurzem untermauerte Kümmel mit zwei Erfolgen über die 10.000-Meter-Distanz seine ansteigende Formkurve. Bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Niebüll sicherte er sich in der Altersklasse U23 den Titel (35:02 Minuten) und war bei den vom TSV Trittau organisierten Kreis-Titelkämpfen auf der Bahn ebenfalls Schnellster (35:06 Min.).

Wieland Kümmel lebt seit fünf Jahren in Ahrensburg

„Die längeren Strecken liegen mir einfach mehr“, sagt der 19-Jährige. Vor fünf Jahren zog er mit Mutter Ulrike – sie hatte es beruflich nach Ahrensburg verschlagen – von Zeven (Niedersachsen) in die Schlossstadt. Eingelebt hat er sich schnell. „Ich habe Ahrensburg rasch in mein Herz geschlossen“, sagt Kümmel, „aber auch die unmittelbare Nähe zu Hamburg und zur Ostsee gefällt mir.“

Kümmel absolviert bei einem großen Ahrensburger Maschinenbauunternehmen sein drittes Ausbildungsjahr zum Industriemechaniker. Nach seiner Ausbildung würde er gern den Beruf des CNC-Drehers ergreifen, denn „die Nachfrage nach Spezialisten, die computergesteuerte Drehmanschinen programmieren, bedienen und überwachen können, wird in Zukunft weiter steigen“, sagt Kümmel.

Auch wenn der 19-Jährige seine Arbeit liebt und schon als Kind eine Vorliebe für große Maschinen hatte, übt die Natur einen besonderen Reiz auf ihn aus. „Am liebsten verbringe ich meine ganze Freizeit im Freien“, sagt Kümmel, „was sich mit meinem Sport fast das ganze Jahr über prächtig vereinbaren lässt.“ Der Ahrensburger schwingt sich zudem gern auf sein Fahrrad und begibt sich auf ausgedehnte Touren. „Wie beim Laufen bekomme ich dabei einen total freien Kopf“, sagt Kümmel.

Coach Jörg Böttche will mehr Menschen für den Laufsport begeistern

Seine Urlaube hat er mit dem Fahrrad in Ländern wie Schweden, Norwegen, Österreich oder Frankreich verbracht. Auch zu Hause ist ihm kein Weg zu weit: Er legt sogar die gut 100 Kilometer nach Zeven per Zweirad zurück, um seinen dort lebenden Vater Bernd zu besuchen.

Kümmels sportlicher Aufstieg begann, als Jörg Böttche im Sommer vergangenen Jahres beim Ahrensburger TSV eine kleine, aber leistungsorientierte Langlauf-Gruppe etablierte. Der Coach will künftig weitaus mehr laufsportbegeisterte Jugendliche und Erwachsene erreichen.

„Ich möchte dafür sorgen, dass mehr Menschen den Spaß am Laufen über längere Distanzen für sich entdecken“, sagt der 50-Jährige. „Gerade für Kinder und Jugendliche liegt in der Vielschichtigkeit der Leichtathletik die perfekte Möglichkeit, die koordinativen Fähigkeiten zu verbessern und über kurz oder lang die richtige Disziplin für sich zu entdecken.“ Anfragen per E-Mail an joerg.boettche@manhagen.de beantwortet der Coach gern. Das Training organisiert Böttche auch auf der Sportanlage der Grundschule Am Reesenbüttel. Er sagt: „Wenn nicht bereits der Zahn der Zeit an einigen Teilen der Anlage genagt hätte, wäre es für uns die fast ideale Trainingsstätte.“