Stormarn
Handball

Zwei Mannschaften aus Hahnheide erreichen das Finale

Miguel Proschwitz  von der GHG Hahnheide wirf kraftvoll aufs Tor

Miguel Proschwitz von der GHG Hahnheide wirf kraftvoll aufs Tor

Foto: Henrik Bagdassarian

Spielgemeinschaft aus TSV Trittau und TSV Lütjensee organisierte 50. Auflage ihres Freiluftturniers – und 28 Teams waren dabei.

Lütjensee/Trittau. 28 Männer- und Frauenmannschaften waren nach Lütjensee auf den Sportplatz am Waldstadion gekommen. Die GHG Hahnheide hatte zur 50. Auflage ihres traditionellen Himmelfahrtsturniers geladen. Vor Beginn der nächsten Saison im September bot sich den Teams noch einmal die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre Handball zu spielen.

„Die Zuschauern haben den Tag über Handballsport mit hohem Spaßfaktor gesehen“, sagte GHG Vorsitzender Thomas Heilmann. Der 39-Jährige, der im März den Vorsitz der Spielgemeinschaft des TSV Trittau und TSV Lütjensee übernahm, war gleich in drei Funktionen unterwegs: als Organisator, als Spieler des GHG-Männerteams und als Trainer der zweiten Hahnheider Frauenmannschaft.

Mit seiner Mannschaft zog Heilmann als Gruppenzweiter ins Finale ein. Dort trafen die Stormarner wiederum auf die zweite Mannschaft des
Altrahlstedter MTV, gegen die sie in der Vorrunde bereits knapp mit 9:10 verloren hatten. Auch das zweite Aufeinandertreffen entschieden die Hamburger – diesmal mit 8:5 – für sich.

Die GHG-Frauen erreichten im A-Pokal-Wettbewerb ebenfalls das Endspiel. Das Landesligateam von Coach Thies Nowacki überzeugte bei der knappen 7:8-Niederlage gegen den drei Klassen höher spielenden SV Henstedt-Ulzburg (Dritte Liga).

Den Damen-B-Pokal sicherte sich Titelverteidiger The Meyers aus Bad Oldesloe. Heilmann: „Auch wenn die Mannschaft sich nur für unser Turnier zusammenfindet, von der Spielstärke müsste sie im A-Wettbewerb angesetzt werden.“