Stormarn
Ahrensburg

VfL Oldesloe behauptet in Kreisliga Platz zwei

Fußballer aus Bargfeld und Tangstedt bleiben dem Club aber auf den Fersen

Ahrensburg. Im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz in der Kreisliga Stormarn/Lauenburg haben alle Anwärter gewonnen. Während der VfL Oldesloe durch drei späte Tore noch 4:1 gegen Abstiegskandidat SV Hamberge siegte und damit seine Spitzenposition festigte, überzeugten die Verfolger Bargfelder SV und WSV Tangstedt mit mühelosen Siegen.

„Das war absolut in Ordnung, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit das Fußballspielen eingestellt haben“, sagte Bargfelds Co-Trainer Thorben Knuth nach dem 5:0 über den TSV Berkenthin. „Wir haben nun das leichteste Restprogramm von allen“, so Knuth weiter. Die Bargfelder treffen in den letzten vier Saisonspielen nur noch auf Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. Allerdings beträgt der Rückstand auf den VfL Oldesloe schon drei Punkte bei einem um 14 Treffer schlechteren Torverhältnis. Die Kreisstädter wiederum müssen noch zum derzeit bärenstarken SC Elmenhorst.

Bargfelds einstige Leistungsträger Victor Janelt und Jannik Leonhardt werden auch bis zum Saisonende fehlen, in der nächsten Spielzeit aber wieder zur Verfügung stehen. Knuth besuchte vor einer Woche die Weltreisenden in Indonesien und holte die Zusagen ein. „Sie halten sich fit, gehen laufen“, berichtete Knuth.

Zu einem Zünglein an der Waage sowohl im Aufstiegs-, als auch im Abstiegskampf könnte noch der Meister SV Preußen Reinfeld werden. Der Verbandsligaaufsteiger trifft noch auf Tangstedt sowie den SC Elmenhorst, der als Tabellenfünfter noch eine kleine Chance auf die Aufstiegsrunde hat. Abschließend tritt der SVP gegen die Kellerkinder Hamberge und SG Großensee/Brunsbek an. Reinfelds Co-Trainer Christopher Naatz sagte: „Das ist kein Thema bei uns, wir wollen einfach diese einzigartige Saison gut zu Ende spielen. Wir haben keine Motivationsprobleme.“