Stormarn
Trittau

TSV Trittau geht in die letzten beiden Spiele in der Badminton-Bundesliga – Jonassen bleibt

Mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten und Titelanwärter BV Mülheim verabschiedet sich Badminton-Bundesligist TSV Trittau an diesem Sonnabend von seinem Publikum in die Sommerpause.

Trittau. Beginn ist um 14 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums (Heinrich-Hertz-Straße). Tags darauf treten die Stormarner noch in Bonn beim 1. BC Beuel an. Die Stormarner belegen derzeit Rang fünf. Weder der Abstieg noch die Teilnahme an den Play-offs ist rechnerisch noch möglich.

Ums nackte Überleben geht es dagegen für die zweite Mannschaft in der Zweiten Bundesliga Nord. Auswärts beim zweitplatzierten FC Langenfeld (Sonnabend, 14 Uhr) sind die Chancen auf einen Sieg gering. Mit einem Sieg gegen die SG EBT Berlin (Sonntag, 14 Uhr, Heinrich-Hertz-Straße) könnte trotzdem noch der Sprung auf den vorletzten Platz glücken. Ob der allerdings zum Klassenerhalt reicht, ist noch unklar. Teammanagerin Sabina Persson: „Nach aktuellem Stand will kein Zweitligist sein Aufstiegsrecht wahrnehmen. Dann müssten zwei Clubs absteigen.“

Der Verein plant derweil schon die nächste Saison. Ex-Europameister Kenneth Jonassen will in Trittau bleiben. „Er sagt aber auch, dass seine Batterien leer sind“, so Persson. Der 40-Jährige wird kürzer treten.