Stormarn
Reinbek

FC Voran Ohe: Das Ende der Chaos-Wochen?

Landesligafußballer punkten bei MSV Hamburg – und planen optimistisch die neue Saison

Reinbek. Die Liste der Hiobsbotschaften der vergangenen Wochen beim FC Voran Ohe ist lang: Erst verkündete Teammanager Oliver Schubert seinen Abschied zum Saisonende, dann zog Trainer Sven Schneppel überraschend nach. Auch die Leistungsträger Adrian Voigt und Yannik Lux werden den Landesligafußballern den Rücken kehren. Dann verloren die Stormarner die ausgefallene Partie beim Hamm United FC am Grünen Tisch und schließlich drohte auch die lang ersehnte positive Nachricht, nämlich dass Rainer Seibert das Team im Sommer übernimmt, zu platzen. Offenbar hatte der Verein die Pressemitteilung etwas voreilig verschickt. Seibert, der aktuell noch die zweite Mannschaft trainiert, hatte seine endgültige Zusage noch gar nicht gegeben. Der Beginn einer Posse?

Nun, Mitte März, herrscht endlich wieder so etwas wie Aufbruchstimmung in Ohe. Das hat weniger mit dem 1:1 (0:0) beim MSV Hamburg zu tun, als mit Anzeichen dafür, dass nach dieser Saison nicht alles zusammenbricht– denn so wurde es schon geunkt. So haben Seibert und sein Assistent Hanno Stengel inzwischen endgültig zugesagt. Achim Urbschat, der Schubert als Teammanager ablöst, sagte: „Am Mittwoch werden sie sich vorstellen, wobei sie der Mannschaft natürlich bekannt sind.“ Auch bezüglich der Kaderplanung habe er ein gutes Gefühl.

„Es wurde schon Unruhe in die Mannschaft getragen“, räumte Kapitän Daniel Walek ein. „Alle haben sich gefragt, wie es weitergeht.“ Auch bei der Konkurrenz wurde die Negativschlagzeilen längst zur Kenntnis genommen, bei vielen Spielern trudelten Anfragen ein. Walek, der seine Zusage als erster bereits im Januar gegeben hat, steht nun mit in der Verantwortung. „Als dienstältester Spieler bin ich Bindeglied zwischen Verein und Mannschaft“, sagte er. „Ich habe mit jedem einzelnen Spieler gesprochen. Das wird jetzt alles ganz schnell gehen.“ Er erhoffe sich zumindest ein Dutzend Zusagen.

Gegen den MSV Hamburg verpassten die Stormarner in der Schlussminute den ersten Sieg des Jahres. Serkan Sakarya glich die Gästeführung durch Fabian Stritzke (75. Minute) aus.

FC Voran Ohe: Baasch – Stengel, Lux, Stritzke, Keil (46. Voigt) – Schild, Seibert – Woost (77. M. Gassmann), Walek, Aydin – Schipper.