Stormarn
Steinburg

Eichede patzt in Henstedt-Ulzburg

Fußballer verlieren durch 0:1-Pleite Anschluss an Tabellenspitze in der Schleswig-Holstein-Liga

Steinburg . Direkter Wiederaufstieg in die Regionalliga Nord? Dieser Traum ist für die Fußballer des SV Eichede nun wohl endgültig geplatzt. Die Stormarner verloren nach schwacher Leistung beim Tabellen-16. SV Henstedt-Ulzburg mit 0:2 (0:0), während Spitzenreiter TSV Schilksee seine Titelambitionen in der Schleswig-Holstein-Liga mit einem 8:1 gegen Flensburg 08 eindrucksvoll untermauerte. Der Rückstand des SVE, der auch schon ein Spiel mehr absolviert hat, beträgt nun sieben Zähler – kaum aufholbar.

„Dann ist es jetzt hoffentlich endlich vorbei mit dem ganzen Gesabbel um die Regionalliga“, sagte Oliver Zapel nach der Pleite. Dem Trainer der Steinburger war sauer aufgestoßen, dass sich einige seiner Spieler nach dem nicht restlos überzeugenden 4:1 vor einer Woche gegen den TSV Altenholz zu Kampfansagen Richtung Schilksee hatten hinreißen lassen.

Dass der SVE derzeit vom Verletzungspech verfolgt scheint, wollte Zapel als Erklärung für den schwachen Auftritt nicht gelten lassen: „Man könnte jetzt natürlich erzählen, wie schlimm es uns getroffen hat. Aber man muss festhalten, dass die Elf, die auf dem Platz stand, kollektiv versagt hat.“

Unter anderem musste Leo Seiler, der die Woche über nicht trainiert hatte, kurzfristig einspringen. Der eigentlich vorgesehene Gerrit Schubring hatte 20 Minuten vor dem Anpfiff über Unwohlsein geklagt. Während Zapel die Leistung im torlosen ersten Durchgang als „noch okay“ bewertete, hielt er seinen Schützlingen vor, dass es danach „zahlreiche Egotrips“ gegeben habe. „Manche Jungs meinten, sie müssten glänzen, indem sie den Ball dem Gegner durch die Beine spielen, anstatt es einfach, zielstrebig und miteinander zu versuchen.“ Zapel weiter: „Diese Aufgabe hätten wir nur mit Leidenschaft lösen können.“

Zum Matchwinner für die Gastgeber, die Eichede schon im Hinspiel (5:5) zur Verzweiflung gebracht hatten, avancierte Jannick Martens. Der Angreifer traf in der 58. Minute aus spitzem Winkel zur Führung und in der Nachspielzeit zum Endstand. Der eingewechselte Jan Plate fälschte entscheidend ab.

SV Eichede: Berndt – Janelt, Koops, Krajinovic, Fischer – Seiler (64. Monteiro) – Baloki, Ulaga, Claus, Kossowski (80. Plate) – Lechler.