Stormarn
Reinbek

Paukenschlag in Ohe: Trainer Schneppel hört auf

Nach Teammanager Oliver Schubert verlieren die Landesligafußballer am Saisonende auch ihren Coach. 2:2 gegen Croatia Hamburg

Reinbek. Nach zwei Jahren als Trainer des FC Voran Ohe tritt Sven Schneppel am Ende der laufenden Saison überraschend zurück. Als Grund gab der 42-Jährige, der die Fußballer in seiner ersten Saison von der Bezirks- in die Landesliga geführt hatte und mit dem Team aktuell einen guten neunten Rang belegt, mangelnde sportliche Perspektive an.

Vor einem Monat hatte schon Teammanager Oliver Schubert seinen Rückzug zum Sommer angekündigt (wir berichteten). Hintergrund sind Streitigkeiten mit dem Gesamtverein, der der Fußballabteilung die Marketingrechte entzogen hat. Die Bandenwerbung im Hans-Heinrich-Hackmack-Stadion musste entfernt werden. Der Sparte sei damit die Grundlage entzogen worden, finanzielle Partner zu finden, sagte Schubert.

Trainer weg, Teammanager weg, die Führungsspieler Adrian Voigt und Yannik Lux auch – bricht nach der Saison in Ohe nun alles zusammen? Abteilungsleiter Peter Bahr gibt sich optimistisch: „Innerhalb der nächsten 14 Tage werden wir einen Nachfolger für Sven Schneppel präsentieren und kurzfristig mit allen Ligaspielern sprechen“, sagte er. Ziel sei es, in der nächsten Saison ein Team zusammenzustellen, das sich in der Landesliga problemlos behaupten könne.

Auch Achim Urbschat, der in die Fußstapfen Schuberts tritt und bereits in Gesprächen mit Spielern ist, betonte, die Einschätzung Schneppels nicht zu teilen: „Ich habe das Gefühl, dass die Führungsspieler hinter dem Verein stehen“, sagte er. Vertragsverlängerungen werde es aber erst geben, wenn feststehe, wer im Sommer neuer Trainer wird.

Im Spiel eins nach Schneppels Ankündigung schafften die Stormarner gegen Croatia Hamburg nach einem frühen 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (1:2). Phillip Lang (44. Minute) und Daniel Walek (55.) sorgten für den Punktgewinn. Für Croatia traf Ahmet Kizilkaya doppelt (5., 13.).

FC Voran Ohe: Baasch – Lux (46. Schipper), Walek, Stritzke, Keil (46. Keil) – Dülsen, Seibert (46. Altefrohne) – Schild, Schipper (86. Aydin), Stengel – Lang.