Stormarn
Bad Oldesloe

Stormarns Sportler 2014

Oststeinbeks Volleyballfrauen, Andreas Lange und Miriam Butkereit gewinnen die Wahl

Bad Oldesloe. Ein Leichtathlet und eine Judokämpferin sind Stormarns Sportler des Jahres 2014. Andreas Lange von der LG Reinbek-Ohe lag in der Gunst der Leser der regionalen Zeitungen sowie einer aus Funktionären der Kreissportverbands Stormarn (KSV) und Sportjournalisten zusammengesetzten Jury bei den Männern ebenso vorn wie Miriam Butkereit vom TSV Glinde bei den Frauen. Als beste Mannschaft des Kreises wurden in den festlich hergerichteten Räumlichkeiten der Sparkasse Holstein in Bad Oldesloe Freitagabend die Regionalliga-Volleyballfrauen des Oststeinbeker SV ausgezeichnet.

Seinen mit 300 Euro dotierten Preis konnte Vorjahressieger Lange nicht selbst in Empfang nehmen. Der 24-Jährige war bereits zu den Deutschen Hallenmeisterschaften nach Karlsruhe gereist, um dort an diesem Sonntag seinen Titel über 800 Meter zu verteidigen. Der Reinbeker, der zum Jahresbeginn zur LG Braunschweig gewechselt war, übermittelte seine Grüße von einer großen Leinwand aus: „Ich freue mich über die erneute Nominierung zum Sportler des Jahres und danke allen, die mir ihre Stimme gegeben und mich jahrelang unterstützt haben.“

Den ersten Titel des Jahres für seinen neuen Verein hat der 24-Jährige bereits in der Tasche. Mit Viktor Kuk und Sören Ludolph sicherte er sich die deutsche Hallenmeisterschaft über 3x1000 Meter (7:09,95 Minuten). Der Staffelwettbewerb wurde parallel zu den U-20-Titelkämpfen in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) ausgetragen. Bei der Sportlerwahl verwies Lange den Badmintonspieler Daniel Seifert (TSV Trittau) sowie den Karatekämpfer Kai Beck (TSV Reinbek) auf die Plätze zwei und drei.

Miriam Butkereit, die neue Sportlerin des Jahres, setzte sich knapp vor der Bogenschützin Ann-Kathrin Krohn (VSG Stapelfeld) und der Vielseitigkeitsreiterin Rebecca Gerken (RV Floggensee) durch. Die 20 Jahre alte Judoka krönte ihr Sportjahr 2014 mit dem deutschen U-21-Meisterschaftstitel. Kurz zuvor sorgte die Glinderin bei den nationalen Titelkämpfen der Frauen in Ettlingen (Baden-Württemberg) für Furore, als sie bei ihrer ersten Teilnahme den fünften Rang belegte.

Auch beim hochkarätig besetzten European Junior Cup der Altersklasse U21 im Berliner Sportforum Hohenschönhausen überzeugte Butkereit in ihrer Gewichtsklasse mit Platz sieben. Der Auftakt ins neue Jahr glückte ihr ebenfalls eindrucksvoll: Bei den deutschen Titelkämpfen der Frauen in Bonn (Nordrhein-Westfalen) holte die Glinderin die Bronzemedaille.

20 Spiele, 20 Siege – mit dieser makellosen Bilanz sind die Volleyballfrauen des Oststeinbeker SV vergangene Spielzeit durch die Verbandsliga gefegt. Selbst das unglaubliche Verletzungspech (mit vier Langzeitausfällen) gleich zu Beginn ihrer ersten Regionalligasaison warf die Mannschaft von Coach Ulrich Böttcher nicht aus dem Konzept. Die Mannschaft rückte noch näher zusammen und belegt in der Tabelle der Nord-Staffel zurzeit Rang sechs. Die „Cowgirls“ gewannen knapp vor dem Bundesliga-Badmintonteam des TSV Trittau und den Rallye-Fahrern Günter Vogt/Frederike Sandberg (AMC Stormarn). Nicht nur die ausgezeichneten Sportler, auch 75 der Leser, die sich an der Wahl beteiligt hatten, durften sich über attraktive Preise freuen.

Ein Gutschein für eine dreitägige Schiffsreise von Kiel nach Göteborg für zwei Personen ging an Heide Knafel aus Delingsdorf. Den zweiten Hauptpreis, ein Fahrrad-Navigationsgerät im Wert von mehr als 500 Euro, gewann Sybille Daden aus Bad Oldesloe.