Ahrensburg

Ahrensburgerinnen enttäuschen beim 18:22 gegen Halstenbek

Für die Handballfrauen des Ahrensburger TSV gab es gegen die Halstenbeker TS nichts Zählbares zu holen.

Ahrensburg. Die Mannschaft von Coach Matthias Steinhoff unterlag dem Tabellenvierten in eigener Halle mit 18:22 (11:15) und rutschte in der Tabelle der Hamburg-Liga auf den siebten Rang. Mit acht Treffern beste Akteurin war Rückraumspielerin Lena David.

Ahrensburgs Coach plagten vor der Partie Personalsorgen, da im Rückraum Silke Wegers, Maren Eckert sowie Svenja Östreich fehlten. Mit einem Erfolg am kommenden Sonntag, 15. Februar (15 Uhr, Reesenbüttler Redder), gegen den Zehnten TH Eilbeck wollen die Stormarnerinnen sich nun endgültig aller Abstiegssorgen entledigen.

Die weiteren Tore für den Ahrensburger TSV erzielten: Silke Thom (4), Antje Bründlinger (3), Melanie Witte (2), Simona Stahl (1).

( (hba) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport