Stormarn
Siek

Sieks Tischtennisherren sind gegen Tabellenführer chancenlos

Zumindest das Spitzendoppel bleibt bei 2:6-Niederlage unbesiegt

Siek. Den Tischtennisherren des SV Siek sind vom TTC Ober-Erlenbach deutlich die Grenzen aufgezeigt worden: Die Stormarner unterlagen dem Spitzenreiter der Dritten Bundesliga Nord vor der Saisonrekordkulisse von 170 Zuschauern mit 2:6.

Zwar gewannen die Spielertrainer Wang Yansheng und Hartmut Lohse das mit Spannung erwartete Duell der beiden einzigen ungeschlagenen Doppel gegen den Deutsch-Slowaken Thomas Keinath und Jens Schabacker mit 3:1, die erhoffte Signalwirkung insbesondere auf das untere Paarkreuz mit Daniel Cords und Jan Hauberg ging davon jedoch nicht aus. Beide gewannen weder im Doppel noch im Einzel auch nur einen Satz. „Der Gegner ist auf den Positionen drei und vier aber auch bärenstark besetzt“, sagte Sieks Abteilungsleiter Stefan Zilz.

Dennoch gingen die Sieker nochmals mit 2:1 in Führung, weil Sieks Routinier Wang, 54, das „Generationenduell“ mit Dominik Scheja, 18, glatt mit 3:0 gewann, während sich am Nebentisch Lohse und Keinath einen packenden Schlagabtausch lieferten. Beim Stand von 2:1 und 9:9 fehlten dem Sieker nur noch zwei Bälle zum Sieg, dann aber zog Keinath doch noch den Kopf aus der Schlinge, rettete sich in den fünften Satz und fügte dem Sieker die vierte 2:3-Niederlage in der Rückrunde zu.

„Hardy’ hat trotzdem eine sensationelle Leistung gezeigt“, lobte Zilz. „Gegen den mit Abstand besten Spieler der Dritten Liga so kurz vor dem Sieg zu stehen, das schaffen nicht viele.“ Dass der 30-Jährige anschließend in seinem zweiten Einzel gegen Dominik Scheja noch einmal in fünf Sätzen den Kürzeren zog, besorgt Zilz allerdings ein wenig: „Hoffentlich zieht sich das jetzt nicht wie ein roter Faden durch die weitere Saison.“

Bis die Saison für die Sieker weitergeht, dauert es aber zunächst einmal anderthalb Monate: Das nächste Spiel ist am 14. März bei Schlusslicht Füchse Berlin. Zilz: „Eine so lange Pause ist natürlich weder für die Spieler noch für die Fans ideal.“Zumindest für Lohse ist die spielfreie Zeit nicht ganz so lang: Er nimmt kommendes Wochenende gemeinsam mit Patrick Khazaeli und Harun Bozanoglu aus der zweiten Mannschaft (Oberliga Nord-Ost) an den norddeutschen Meisterschaften in Jüterbog (Brandenburg) teil.

SV Siek - TTC Ober-Erlenbach 2:6 Wang Yansheng/Hartmut Lohse – Thomas Keinath/Jens Schabacker 14:12, 7:11, 11:8, 11:6, Daniel Cords/Jan Hauberg – Dominik Scheja/Julian Mohr 5:11, 3:11, 10:12, Wang – Scheja 11:3, 13:11, 11:9, Lohse – Keinath 4:11, 12:10, 11:7, 9:11, 5:11, Cords – Schabacker 6:11, 7:11, 3:11, Hauberg – Mohr 8:11, 8:11, 8:11, Wang – Keinath 5:11, 13:15, 9:11, Lohse – Scheja 7:11, 11:5, 11:8, 7:11, 5:11.