Stormarn
Reinbek

Voran Ohe gewinnt Hallenturnier

Stormarner Fußballer triumphieren im Finale überraschend gegen Futsalteam Hamburg Panthers

Reinbek. Frühstück statt Training, so lautet das neue Erfolgsrezept des FC Voran Ohe. Die Landesligafußballer, die kurz vor dem Jahreswechsel noch trotz gezielter Vorbereitung beim Hallenturnier in Reinbek enttäuscht hatten, haben völlig überraschend das Turnier des SC Vier- und Marschlande gewonnen. Im Endspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Sven Schneppel mit 4:3 gegen den Deutschen Futsal-Meister von 2013, Hamburg Panthers, durch. „Vor dem Turnier haben wir uns nur zum Frühstück getroffen und ein bisschen geflachst“, verriet Schneppel, der allerdings auch auf eine stärkere Besetzung zurückgreifen konnte. Unter anderem Daniel Walek und Kevin Dülsen liefen anders als in Reinbek auf.

Dennoch erwischte Ohe einen holperigen Start in die Vorrunde. Beim 3:2 gegen den klassentieferen SV Nettelnburg-Allermöhe überzeugten die Stormarner nicht, danach gingen sie 1:6 gegen die Panthers unter. „Da wurden wir zerlegt, weil wir mitspielen wollten. Das war sehr lehrreich“, so Schneppel. Nach einem 4:3 gegen den SV Curslack-Neuengamme reichte das 1:1-Unentschieden gegen den SC Schwarzenbek zum Sprung ins Halbfinale, wo sich die Oher gegen eine Auswahlmannschaft durchsetzten (3:1). Im Endspiel verspielte der Außenseiter zunächst eine 2:0- und 3:2-Führung, ehe Sekunden vor dem Ende Adrian Voigt für den Turniersieg sorgte.

Der Bezirksligaclub TSV Glinde, der in Reinbek noch Platz drei belegt hatte, schied nach vier Niederlagen (gegen Vier- und Marschlande, ein Auswahlteam, Hamm United und SV Altengamme) in der Vorrunde aus.